Größere Menge Heizöl gelangt in den Dorfbach

Aribert Rüssel

Von Aribert Rüssel

Mo, 16. Januar 2017

Teningen

Bei Sanierungsarbeiten.

TENINGEN. Bei Sanierungsarbeiten im Bereich des Teninger Rathausplatzes ist am Samstag eine erhebliche Menge an Heizöl in den Dorfbach gelangt. Die Feuerwehr Teningen und die Abteilung Köndringen war mehrere Stunden im Einsatz um einen größeren Umweltschaden zu verhindern.

Am Nachmittag gegen 15 Uhr wurde die Teninger Feuerwehr von Anwohnern des hinteren Dorfbachs alarmiert, weil beginnend vom Rathausplatz her eine große Ölspur im hinteren Dorfbach bemerkt wurde und sich ein starker Geruch nach Heizöl ausbreitete. Es stellte sich schnell heraus, dass es sich um eine nicht unerhebliche Menge an Heizöl handelte.

Mit sieben Ölsperren beginnend bei der Martin-Luther Straße, bis hin zur Autobahnbrücke in Riegel, bekämpften an die 40 Einsatzkräfte sowohl der Abteilung Teningen, wie auch Köndringen, den sich über den Dammgraben in Richtung Riegel ausbreitenden Ölfilm. Im Mitleidenschaft wurde auch eine kleine Teichanlage im Wiedlemattenweg gezogen, die ihren Zufluss aus dem Dorfbach bezieht. Ein unangenehmer übler Geruch breitete sich entlang der kontaminierten Strecke aus.

Der Verursacher konnte inzwischen ermittelt werden. Über den Schaden konnte Gesamtwehrkommandant Lars Stukenbrock keine Angaben machen, das wird eine Ermittlung der Umweltbehörde des Landratsamtes ergeben, deren Vertreter ebenfalls wie die Polizei und Bürgermeister Heinz-Rudolf Hagenacker vor Ort waren.