Mach mit, schau mal ’rein!

Aribert Rüssel

Von Aribert Rüssel

Fr, 07. September 2018

Teningen

Die Heimbacher Vereine haben eine Broschüre nicht nur für Neubürger herausgebracht.

TENINGEN-HEIMBACH. "Mach mit, schau mal rein", so der Titel einer Broschüre, die die Projektgruppe Vereine-Kultur-Sport im Rahmen des Leitbildprozesses zur Dorfentwicklung Heimbach vorgestellt hat. Sie ist ein erstes Ergebnis einer Umfrage zur Bewertung des aktuellen Zustandes der Dorfentwicklung zum Thema Vereine.

Es stellte sich dabei heraus, dass mit großer Mehrheit Heimbach ein sehr gutes und anspruchsvolles Vereinsleben bescheinigt wurde; die Angebote wurden durchweg als ausreichend bezeichnet. Als wichtig wird auch der Erhalt der Vereine betrachtet.

Da aber, wie vielerorts, die Vereine über Nachwuchssorgen klagen, ist die Projektgruppe in ihren Arbeitssitzungen überein gekommen, dem mit Hilfe einer Infobroschüre entgegenzuwirken. Die mit viel Engagement aufwendig gestaltete Broschüre informiert nicht nur darüber, welch ein vielfältiges Wirken in den zwölf Vereinen mit ihren umfangreichen Betätigungsfeldern in Heimbach geboten wird. Sie soll vor allem dazu beitragen, sich weiterhin in das gesellschaftliche Leben im Ort einzubringen. Ortsvorsteher Herbert Luckmann: "Die Broschüre soll dabei helfen, den Bürgern und insbesondere auch den Neubürgern einen Überblick in die Vereinslandschaft zu vermitteln". Projektleiter Werner Kunkler betonte, sie solle dabei helfen, auch Jugendlichen eine Orientierungshilfe bieten, sich mit dem kulturellen, sportlichen und gesellschaftlichen Angeboten in Heimbach auseinanderzusetzen.

Vereine sind kein Selbstzweck

Projektmitglied Hans-Ulrich Lutz, Vorsitzender des Heimbacher Musikvereins, sieht es als einen glücklichen Umstand an, dass sich durch die Projektierung wieder einmal alle Vereine ein gemeinsames Ziel gesetzt haben. Letztendlich stelle sich ja die Frage: "Was wäre, wenn nach und nach der eine oder andere Verein nicht mehr existieren würde?" Vereine sind nicht nur zum Selbstzweck da, denn die Ehrenamtlichen, die dabei ihren Hobbys und Interessen nachgehen wirken gleichzeitig mit ihren persönlichen Interessen zum Wohle der Gemeinschaft, so Werner Schulz. Oder wie es Vereinsgemeinschaftsvorsitzender Bruno Trenkle in der Broschüre formuliert: "Wir wollen mit dieser Broschüre gemeinsam mit den Verantwortlichen in den Vereinen auch Sie gewinnen und anregen, sich zu engagieren, und Mitglied zu werden. Wir brauchen Sie, um die Zukunft unserer Vereine zu sichern und damit Gemeinschaftsleben und Tradition in einem Ort wie dem unsrigen fortzuführen."

Dazu wurde ein Neubürger-Konzept entwickelt. Da sich Neubürger mit ihrem neuen Wohnsitz im Ortschaftsamt anmelden müssen, soll in Zukunft ein so genanntes Willkommens-Paket mit der neuen Vereins-Infobroschüre, einem Flyer des Geschichts- und Bürgervereins, einer Wanderkarte des St. Gallus-Rundweges, einem Heimbacher Firmenverzeichnis, einer Info-Broschüre der Gemeinde Teningen und eventuell einem Kilwi-Gutschein von fünf Euro überreicht werden.

Die Broschüre hat eine Auflage von 1000 Stück und soll demnächst an alle Heimbacher Haushalte verteilt werden. Finanziert wurde sie von der Vereinsgemeinschaft Heimbach.

Info: Der nächste Workshop "Heimbach hat Zukunft" findet am 12. Oktober in der Anton-Götz-Halle statt.