Interview

Herbert Horst: „Das wäre bestimmt ein Riesending“

dpa

Von dpa

Do, 12. Juli 2018

Tennis

INTERVIEW mit dem Verbandstrainer Herbert Horst.

HAMBURG. Wenn Angelique Kerber aus Kiel und Julia Görges aus Bad Oldesloe um den Einzug ins Finale kämpfen, fiebert Herbert Horst am TV-Schirm mit. Herby, wie er genannt wird, ist Tennis-Verbandstrainer von Schleswig-Holstein und hat Kerber und Görges als Jugendliche trainiert. Franko Koitzsch von der Deutschen Presse-Agentur (dpa) sprach mit ihm.

BZ: Ihre einstigen Schützlinge sorgen in Wimbledon für Furore. Können Sie noch ruhig bleiben?

Horst: Ich bin sehr froh und auf beide stolz. Dass es so hervorragend läuft, ist nicht selbstverständlich. In Wimbledon ganz weit vorn zu sein, das ist eine Mega-Leistung. Ich hoffe, dass sie ins Finale kommen. Das wäre ziemlich einmalig.

BZ: Wann haben Sie die beiden trainiert?

Horst: Angie habe ich ungefähr vom 12. bis zum 16. Lebensjahr trainiert, Julia von 15 bis 17. Mit Angie hatte ich mehr zu tun. Julia ist später stärker geworden.

BZ: Haben Sie noch Kontakt?

Horst: Zu Angie manchmal über Whats-App. Zu Julia weniger. Aber das ist auch ganz verständlich. Sie leben in ihrem eigenen Kosmos und machen da einen ganz tollen Job.

BZ: Wie unterscheiden sich die beiden?

Horst: Julia spielt aggressives, offensives Tennis. Angie bevorzugt die Defensive, spielt strategisch, macht deshalb weniger Fehler als Julia.

BZ: Entspricht das auch dem Charakter der beiden?

Horst: Absolut. Julia ist impulsiver, draufgängerisch, frecher; Angie eher introvertiert, zurückhaltend. Wie sie sich im normalen Leben geben, so spielen sie auch Tennis.

BZ: Weil beide geradezu diametral in Temperament und Spielweise sind, wäre das nicht die ideale Konstellation für ein Endspiel?

Horst: Aber ja. Das könnte ein sehr schönes und spannendes Endspiel werden. Das wäre bestimmt ein Riesending.

Herbert Horst (62) ist ein in Mosambik geborener Niederländer, der in Südafrika aufgewachsen ist. In Deutschland lebt er seit 30 Jahren. Horst trainierte auch Michael Stich, Mona Barthel und Tobias Kamke als Jugendliche.