Zur Navigation Zum Artikel

Wenn Sie sich diesen Artikel vorlesen lassen wollen benutzen Sie den Accesskey + v, zum beenden können Sie den Accesskey + z benutzen.

01. Oktober 2009

Der Teufel hat schlechte Laune

"Mephisto" – als Musical am Wentzinger-Gymnasium

Fausts Mephisto als Musical? Mit Teufel-songs, Engelstänzen und einem Doktor, der sich in der Disco herumtreibt? Warum nicht, dachten sich die Lehrer Horst Römer und Karl-Heinz Drollinger im fernen Delmenhorst und adaptierten 1999 den Klassiker zum turbulenten Musiktheater (Musik: Walter Bialek, Ole Oltmann). 2003 wurde das Ganze nochmals von der Young Musical Company in Hinterzarten aufgeführt. Nun weihte eine stark überarbeitete Inszenierung die neue Aula der Freiburger Wentzinger-Schulen ein.

Ein riesiges Projekt, für das seit Januar geprobt wurde. Regie führten Andrea Kopp und Andreas Mock in Kooperation mit der Freiburger Schulprojektwerkstatt. In der unterirdischen Verwaltungszentrale herrscht dicke Luft: Es zetert, raucht und zischt, der "Champion of the Hell" hat höllisch schlechte Laune. Wen wundert’s: Die Seelenfängerei ist ein Trauerspiel, der Umsatz gleich null und der Außendienst ein Haufen von Nieten. Doch mitten im Donnerwetter glänzt Unternehmensberater Mephisto mit neuen Marketingstrategien: Als Pilotprojekt moderner Verführungstaktik will er den Hirnakrobaten und Bücherwurm Faust in seine Fänge kriegen. Topp, die Wette gilt!

Werbung


Der Rest der Geschichte ist bekannt – und erscheint hier doch in völlig neuem Kleid: Mit aktuellen Bezügen und flotten Sprüchen, schönen Musical-Songs und fetzigen Tanzeinlagen bringen rund 80 Mittel- und Unterstufenschüler des Freiburger Wentzinger-Gymnasiums Fausts Versuchung temporeich auf die Bühne. Und zaubern dabei auch ohne aufwendige Requisite immer wieder Überraschungen und witzige Regieideen in die Geschichte. Während der lebensmüde Gelehrte also noch mit seinem Psychoanalytiker über frühkindliche Störungen herumschwadroniert, rüstet sein Schutzengel schon für das alles entscheidende Match mit den teuflischen Mächten. Ein schweres Stück Arbeit, denn die Hölle auf Erden, die haben wir schon. . .

Auch wenn mancher Songtext etwas schlicht daherkommen mag und es der neuen Theater-AG noch an Bühnenerfahrung fehlt, ist das Zusammenspiel von Schulchor, Musikern, Schauspielern und Tänzerinnen beeindruckend. Getragen wird das Spektakel von einer fantastischen Big-Band (Leiter: Michael Weh), die bläserstark den Spagat zwischen Pop und Jazz wagt und auch vor schwierigen Rhythmuswechseln und Polyphonien nicht zurückschreckt.
– Weitere Aufführungen: heute, 19.30 Uhr, und Freitag, 2. Oktober, 17 Uhr, im Freiburger Wentzinger-Gymnasium.

Autor: Marion Klötzer