Zur Navigation Zum Artikel

Wenn Sie sich diesen Artikel vorlesen lassen wollen benutzen Sie den Accesskey + v, zum beenden können Sie den Accesskey + z benutzen.

14. September 2017 11:49 Uhr

Boa constrictor

Tierschützer fangen zwei Meter lange Schlange in Kehl

Sie ist zwei Meter lang und schlängelte sich schon seit einiger Zeit durch ein Kehler Industriegebiet: Eine Tierhilfsorganisation hat am Mittwochabend eine Boa constrictor eingefangen.

  1. Am Mittwochabend konnte die Boa mit einer Länge von zwei Metern fixiert und durch eine Tierhilfsorganisation abtransportiert werden. Foto: Polizeipäsidium Offenburg

  2. Möglicherweise hat der bisherige Besitzer die Schlange ausgesetzt, weil ihm Aufwand und Pflegekosten zu hoch wurden. Foto: dpa, Verwendung weltweit, usage worldwide

Der erste Anruf mit der Information über eine zwei Meter lange Boa ging bereits im Sommer bei der Tierhilfs- und Rettungsorganisation in Neuried ein. Wie die Polizei berichtet, hatten Anwohner aus dem Bereich der Industrie- und der Römerstraße in Kehl über einen längeren Zeitraum eine Boa Constrictor beobachtet, die sich vom dortigen Kieswerk entlang der Industriestraße bis zum Kreisverkehr in der Römerstraße schlängelte.

Drei gefangene Königsschlangen in zwei Jahren

In dem Industriegebiet im Kehler Ortsteil Goldscheuer umrundete die "Königsschlange" den Kreisel und bewegte sich wieder Richtung Kieswerk. Nach mehrmaliger Alarmierung der Hilfsorganisation war das Schlangentier jedoch wieder verschwunden. Am Mittwochabend konnte die nachtaktive Boa, die eine Länge von zwei Metern hat, fixiert und durch die Tierhilfsorganisation abtransportiert werden.

Werbung




In den letzten beiden Jahren wurden bereits drei Königsschlangen im Bereich Goldscheuer und Altenheim eingefangen. Ob ein Zusammenhang besteht, konnte die Polizei nicht sagen. Es wird nicht ausgeschlossen, dass dem bisherigen Besitzer der Aufwand und die Pflegekosten zu hoch geworden sind und er die Boa Constrictor deshalb aussetzte.

Autor: BZ