Frauen-Tischtennis boomt in Stühlingen

Jürgen Ruoff

Von Jürgen Ruoff

Fr, 14. September 2018

Tischtennis

Das erste Frauenteam der Tischtennisfreunde hat Historisches erreicht und spielt als höchstklassige Mannschaft des Bezirks Schwarzwald in der Regionalliga.

TISCHTENNIS. Ein Mitglied des Vorstands sitzt auf der Tribüne und erklärt den Zuschauern die Feinheiten des Sports – haben Sie einen derartigen Service bei Sportveranstaltungen schon einmal erlebt? Bei den Tischtennisfreunden (TTF) Stühlingen ist das bei Heimwettkämpfen der Fall und diese Dienstleistung sowie das sportliche Spektakel gibt es für "umme": Denn der Eintritt in die Stühlinger Stadthalle ist bei Tischtenniswettkämpfen kostenlos. Dieser Verein versprüht einen ganz besonderen Charme und so erstaunt es auch nicht, dass das erste Frauenteam der Tischtennisfreunde zuletzt Historisches erreicht hat: In der Baden- und Oberliga gelang den TTF-Spielerinnen ein imponierender Durchmarsch und zur Belohnung schlagen sie in dieser Saison in der Regionalliga auf. "Wir haben keine Erwartungen, wir gehen da unbedarft heran. Wir werden das Jahr einfach genießen", sagt Tatjana Lasarzick, die Vereinschefin der TTF Stühlingen, die selbst auch aktiv ist.

Am vergangenen Wochenende hat der Stühlinger Verein noch einmal einen Trainingsblock mit vier Einheiten und einem externen Trainer absolviert. "Es war ganz toll, mit ihm zu trainieren", erzählt Tatjana Lasarzick zu den Übungseinheiten mit Eric Rosenberg, einem ehemaligen Regionalligaspieler, "wir haben alle neue Impulse erhalten".

Frauen-Regionalliga

Im ersten Regionalliga-Wettkampf treten die Stühlingerinnen am Samstag beim VfL Sindelfingen an, der Drittliga-Absteiger ist einer der Titelfavoriten. Da Anna Lasarzick, die Tochter der Vereinschefin, erst Ende des Monats von einem mehrmonatigen Auslandsaufenthalt zurückkommt, werden die Schweizerinnen Monika Kuribayashi und Laura Schärrer sowie das 16-jährige Talent Celine Schädler und Neuzugang Jasmin Wolf die ersten Wettkämpfe bestreiten. Wolf wechselte von der DJK Offenburg nach Stühlingen und verfügt über Regionalligaerfahrung. Luisa Leser, die vergangene Saison noch für die TTF-Frauen spielte, ging den entgegengesetzten Weg und wechselte zur DJK Offenburg.

In der vierthöchsten deutschen Spielklasse werden schon erkleckliche Aufwands-Entschädigungen bezahlt, nicht so bei den Tischtennisfreunden Stühlingen. "Wir sind stolz, dass unsere Spielerinnen ohne Gegenleistungen bei uns spielen", sagt Tatjana Lasarzick, "sie zahlen sogar ihre Trikots und Trainingsanzüge selbst". Ein weiteres Indiz für den hohen Wohlfühlfaktor in diesem Verein. 1900 Kilometer werden in dieser Saison bei den Auswärtsfahrten zusammenkommen, das hat die Chefin ausgerechnet, dafür kommt der Verein mit Hilfe von Sponsoren auf. Tatjana Lasarzick will noch einen innigen Wunsch loswerden: "Wir würden uns wahnsinnig über mehr Zuschauer freuen. Tischtennis ist ein extrem schneller, rasanter und spannender Sport, der von der Motorik her sehr schwierig ist." Klingt doch verlockend. Die Stadthalle in Stühlingen ist der einzige Ort im Bezirk Schwarzwald, wo es in dieser Saison Regionalliga-Tischtennis zu sehen gibt. Kostenlos und mit fachkundigen Erklärungen untermalt.

Frauen-Badenliga

Die zweite Frauenmannschaft der TTF Stühlingen hat als Verbandsliga-Vizemeister die Aufstiegsrelegation gegen die DJK Rüppurr zwar verloren, als jedoch ein Platz in der Badenliga frei wurde, griffen die Stühlingerinnen zu. "Wir betreten da Neuland. Wir haben noch nie so hoch gespielt", sagt Tatjana Lasarzick, die neben Celine Schädler, Jennifer und Jessica Faller sowie Evita Wiedemann zum Kader der Frauen II gehört. Frauen-Tischtennis erlebt derzeit in Stühlingen einen Boom, der Verein hat vier Frauenmannschaften für den Ligen-Spielbetrieb gemeldet, dazu noch zwei Mädchenmannschaften. Ziel ist, wie könnte es anders sein, wenn man eine Klasse aufrückt, der Klassenerhalt. Zum Auftakt trifft das zweite Stühlinger Frauenteam am Samstag, 19 Uhr, in der Stadthalle auf den TTV Ettlingen.

Männer-Landesliga

Zeitgleich treten die Stühlinger Männer im ersten Landesliga-Wettkampf in der Stadthalle gegen den TTC Beuren a. d. Aach an. Frank Schädler hat den Verein gewechselt und spielt jetzt für Singen, neu hinzugekommen sind Felix Wigand (Position zwei) und Wolfgang Krickl (fünf). Spitzenspieler ist weiter Gerd Schönle – Alexander Dorka (drei), Jens Lasarzick (vier) und Jacek Hesser (sechs) komplettieren den Kader. Tatjana Lasarzick glaubt, dass das Männerteam in der Breite stärker aufgestellt ist in der vergangenen Saison. "Wenn sie komplett spielen, werden sie sich nach vorne orientieren."

Frauen-Landesliga

Früher war die Landesliga eine Zehnerstaffel, die Zeiten sind vorbei. Nur sieben Mannschaften sind am Start, Abonnement-Vizemeister der vergangenen Jahre ist die dritte Frauenmannschaft der Tischtennisfreunde Stühlingen. Zum Aufstieg reichte es bisher nicht, einen Platz in der Spitze streben die Stühlingerinnen aber erneut an. Den Kader bilden Tatjana Lasarzick, Anika Böhler, Katja Wiedemann und Julia Seidel-Fischer. Die Frauen III bestreiten am Samstag, den 22. September, ihr erstes Landesliga-Match beim TTC Riedböhringen.

Männer-Bezirksliga

Das erste Männerteam des TV Neustadt strebt in der Bezirksliga wieder einen Mittelfeldplatz an. Im ersten Wettkampf am Samstag (17.30 Uhr) treffen die Neustädter im Gemeinschaftshaus auf die TTG Furtwangen/Schönenbach II. Zum TV-Kader gehören Martin Kaiser, Matthias Kraus, Philipp Wirth, Gregor Steiner, Alex Kirmair und Jörg Gehring.

Frauen-Bezirksliga

Landesliga-Absteiger TTC Schluchsee konnte in der vergangenen Saison nur ein Spiel gewinnen und ist von der Spielstärke her in der Bezirksliga besser aufgehoben. Allerdings hatte die Mannschaft viele Ausfälle zu verkraften: In der Rückrunde standen weder Inge Volk, Irina Schimanowski noch Heike Schmid-Volk zu Verfügung. Mit Patricia Geugelin-Dannegger vom TuS Hüfingen hat sich eine neue Spielerin dem TTC Schluchsee angeschlossen. Falls die drei genannten Spielerinnen auch in der neuen Saison ausfallen, werden Heidi Isele, Hilde Willmann, Patricia Geugelin-Dannegger, Carina Rießle und Alina Kühnemund auf Punktejagd gehen. Den ersten Wettkampf bestreiten die Schluchseerinnen am Samstag (18 Uhr) in der Schluchseehalle gegen die DJK Villingen.

Auf dem Abstiegs-Relegationsplatz in der Bezirksliga der Frauen lag in der Vorsaison TTF Stühlingen IV. Dieses Spiel konnten die Stühlingerinnen gewinnen und sicherten sich den Klassenerhalt in der Bezirksliga. Anja Müller kommt aus der dritten Stühlinger Frauenmannschaft, verfügt über Landesliga-Erfahrung und wird eine Verstärkung sein. Zusammen mit ihr wollen Manuela Steinle, Eileen Wiedemann, Alischa Rauch und Beatrix Groten den Klassenerhalt schaffen. Im ersten Wettkampf bekommt es Stühlingen IV am Samstag (15 Uhr) mit dem TTC Riedböhringen II zu tun.