Zur Navigation Zum Artikel

Wenn Sie sich diesen Artikel vorlesen lassen wollen benutzen Sie den Accesskey + v, zum beenden können Sie den Accesskey + z benutzen.

20. Juli 2012

Lilli Eise im Einzel noch im Wettbewerb

Tischtennisspielerin des ESV Weil scheidet bei Jugend-EM im Doppel und Mixed aus.

  1. Und singen können sie auch. Die deutschen Tischtennis-Schülerinnen beider Siegerehrung mit Lilli Eise vom ESV Weil (von rechts), Yuan Wan, Alena Lemmer, Jennie Wolf und Bundestrainerin Dana Weber Foto: steinbrenner

TISCHTENNIS (mast). Mit einem lachenden und einem weinenden Auge verließ Lilli Eise am Donnerstagabend das Multiversum im österreichischen Schwechat. Bei den 55. Jugend-Europameisterschaften feierte das Tischtennis-Nachwuchstalent des ESV Weil mit dem Sieg in der zweiten Runde der Einzelkonkurrenzen zwar einen vielversprechenden Einstand, schied am Abend jedoch noch im Doppel und Mixed vorzeitig aus.

Vor drei Tagen hatte die 14-jährige Weilerin mit der Schülerinnen-Mannschaft noch die Goldmedaille gewonnen. Allerdings hatte sie die Spieler als Ersatzkraft von draußen erlebt. Bundestrainerin Dana Weber (Hassloch) hatte Eise, die erstmals bei einer EM startete, nicht für eine Begegnung nominiert. Dann begann sie die Einzel-Konkurrenz mit einem ungefährdeten 11:4, 11:6, 11:7 und 11:7-Sieg gegen Elayna Mcglone aus Irland. "Ich bin zufrieden. So kann es weitergehen", hatte Eise anschließend zu Protokoll gegeben. Am heutigen Freitag kommt es für sie um 13.30 Uhr zum Duell mit der Nummer 57 in der U-15-Europarangliste, Maria Tsaptsionos aus England. Eise selbst wird auf Platz 28 geführt.

Werbung


Im Mixed reichte es nicht zum Sprung in das Achtelfinale. An der Seite von Leonard Süß (Jena) bedeutete die dritte Runde gleichzeitig das Aus. Gegen Eline Loyen/Andreas Levenko (Belgien/Österreich) sprang bei der 1:3-Niederlage nicht mehr als ein Satzgewinn heraus. "Das Spiel hätten wir nicht verlieren dürfen", war sich die deutsche Paarung nach der Partie einig. Zu viele leichte Fehler hätten das Spiel gekennzeichnet. Zum Auftakt gewannen Eise/Süß nach hartem Kampf gegen Krasimira Yovkova/Ivo Yordanov aus Bulgarien in fünf Sätzen. In der zweiten Runde leisteten Margarita Baltushite/Andrei Labanau (Weißrussland) beim 8:11, 7:11 und 1:11 gegen Eise/Süß kaum Gegenwehr. In der Doppel-Konkurrenz unterlagen Lilli Eise und Jennie Wolf (TV Busenbach) gegen Kübra Tan/Sinem Aslan (Türkei) gleich in der Auftaktrunde mit 1:3-Sätzen.

Autor: mat