Wundertüten an der Platte

goe

Von goe

Fr, 12. Oktober 2018

Tischtennis

Freiburger Aufstellungsprobleme vor Regionalliga-Heimspiel / Kann Sven Hennig spielen?.

TISCHTENNIS (goe). Ein großes Fragezeichen steht noch hinter der Aufstellung der Freiburger Tischtennisspieler für das zweite Regionalliga-Heimspiel der Saison am Samstag, 18 Uhr. Fraglich ist auch, ob es für den Badenligisten TTV Auggen bei der erfolgreich gestarteten TTG Kleinsteinbach/Singen zu einem Punktgewinn reichen kann.

Regionalliga Männer: FT 1844 Freiburg – SpVgg Gröningen-Satteldorf. Leise Hoffnung bei den Gastgebern: Der mittlerweile gesundete Lasse Barth kann sicher an die Platte gehen, jedoch ist der Einsatz von Sven Hennig weiterhin fraglich. Er laboriert seit Wochen an Rückenschmerzen und wird notfalls von Salomon Brugger ersetzt. Gröningen-Satteldorf hat bislang noch kein Spiel in dieser Runde bestritten und ist daher auch von der Aufstellung eine kleine Wundertüte. Bei 1844 geht man davon aus, dass die beiden bei den Gästen geführten Japaner nicht anreisen werden, sodass die Chancen auf den ersten Heimsieg deutlich steigen. Die Freiburger erhoffen sich ein erstes Ausrufezeichen gegen den Aufsteiger.

Badenliga Männer: TTG Kleinsteinbach/Singen – TTV Auggen. Trotz der Niederlage zum Saisonstart hatte man auf Seiten der Auggener ein positives Gefühl, weil sich die Mannschaft gut präsentieren konnte. Im zweiten Saisonspiel geht es zum Tabellenzweiten nach Nordbaden. Kleinsteinbach/Singen konnte bislang beide Spiele deutlich gewinnen, das aber gegen den Tabellenletzten- und vorletzten. Insofern darf man gespannt sein, wie gut sich Auggen im Vergleich zur Konkurrenz im Abstiegskampf schlagen wird. Ein Punktgewinn wäre überraschend.

Verbandsliga Männer: DJK Oberschopfheim – FT 1844 Freiburg II. Für die bislang ungeschlagenen Freiburger hängt ein gutes Abschneiden nicht nur von ihrer eigenen Leistung ab, sondern auch davon, ob die erste Mannschaft Salomon Brugger als Ersatz von Sven Hennig benötigt. Die Gastgeber mussten in den bisherigen Spielen ihre Mannschaft immer etwas zusammenwürfeln und sind deswegen schwer einzuschätzen.

Verbandsliga Frauen: TTC Blau-Weiß Freiburg – SV Nollingen. Während der SV Kirchzarten schon vier Spiele absolviert hat, steigen die Blau-Weiß-Frauen erst jetzt in die Runde ein. Gegen den bislang ungefährdeten Tabellenführer aus Nollingen wird es äußerst schwer zu punkten.

SV Kirchzarten – TV Bühl. Kirchzarten hat einen schwer einzuschätzenden Gegner zu Gast. Die Aufstellungen lassen ein sehr enges Spiel erwarten.

TTC Blau-Weiß Freiburg – TTSV Mönchweiler. Im zweiten Spiel am gleichen Tag treffen die Spielerinnen von Blau-Weiß auf den Tabellenletzten aus Mönchweiler. Das Spiel hat für beide Mannschaften eine enorme Wichtigkeit, da sie voraussichtlich die ganze Runde gegen den Abstieg kämpfen werden. Falls Mönchweiler mit der kompletten Mannschaft kommt, sind sie jedoch leicht in der Favoritenrolle.