Zur Navigation Zum Artikel

Wenn Sie sich diesen Artikel vorlesen lassen wollen benutzen Sie den Accesskey + v, zum beenden können Sie den Accesskey + z benutzen.

15. November 2017

Das ganze Jahr wird gefeiert

Katholische Frauengemeinschaft St. Jakobus schaut 2018 auf 100 Jahre zurück / Pastoralreferent Alt lobt das Engagement der Gruppe.

  1. von links Maria Schuler, Pauline Zähringer, Irmgard Bauer und Helga Potowski. Foto: Eva Korinth

TITISEE-NEUSTADT. Das kommende Jahr ist für die katholische Frauengemeinschaft St. Jakobus ein besonderes Jahr: 2018 wird der Verein 100 Jahre alt. Dieser runde Geburtstag wird mit einem bunten Jahresprogramm gefeiert. Der Termin für den Jubiläumsgottesdienst steht bereits: Er wird am 10. Juni gefeiert. Das gab Felicitas Benitz vom Führungsteam der Frauengemeinschaft in der Hauptversammlung im Thomasheim bekannt.

Pastoralreferent Andreas Alt griff das Motto der Jubiläumsfeier des katholischen kfd-Diözesanverbands Freiburg auf, der dieses Jahr seinen 100. Geburtstag gefeiert hatte: "Echt stark – in knapp 100 Jahren ist durch die Frauengemeinschaft in Neustadt einiges los gewesen. In jedem Pfarrblatt ist von vielen Aktivitäten zu lesen. Die Frauengemeinschaft steht der Pfarrei St. Jakobus gut zu Gesicht." Die Besuche bei kranken und alten Menschen, aber auch bei frischgebackenen Eltern und ihren Babys sowie die Gratulationen zum Geburtstag zählte er auf. "Das ist ein echt starkes Engagement, was Sie hier leisten", lobte er diesen sozialen Dienst der Frauen.

Werbung


Engagiert seien sie auch bei Gottesdiensten als Vorsteherin und in der Leitung von Gemeindeteams. Nur im Pfarrgemeinderat und gar im Stiftungsrat seien sie rar vertreten. Alt forderte die Frauen auf, nicht nachzulassen in ihren Bemühungen um Gleichberechtigung und Aufweichung der männerdominierten Kirchenwelt. "Es ist zu Recht eine Schande und skandalöses Ärgernis", sagte er und forderte die Frauen auf, die katholische Frauenbewegung Deutschlands (kfd) als politisches Sprachrohr zu unterstützen. "Seien Sie hartnäckig. Bleiben Sie dran an Menschen und Themen, bleiben Sie drin in der Kirche."

Der Rückblick zeugte von zahlreichen Unternehmungen, die alle Altersgruppen ansprachen. "Wir haben viel Gutes getan, miteinander gefeiert und waren unterwegs", startete Felicitas Benitz und ließ das Jahr chronologisch Revue passieren. Der Fleiß der Frauen füllte die Kasse. Davon berichtete Doris van Teeffelen-Klüttermann. Sie erklärte, dass von den 18 Euro Jahresbeitrag nur vier Euro dem Verein bleiben, der Löwenanteil an den Bundesverband und zwei Euro an die Diözese Freiburg gehen. Zudem seien 131 Mitglieder 76 Jahre und älter und damit vom Beitrag befreit. 2165 Euro wurden an caritative Institutionen und für die Münstersanierung gespendet. Die Frauengemeinschaft zählt derzeit 273 Mitglieder.
Ehrungen: Irmgard Bauer, Pauline Zähringer und Rita Zimmermann gehören seit 50 Jahren zur katholischen Frauengemeinschaft. 25 Jahre lang sind Helga Potowski, Maria Schuler, Johanna Kasper, Josina Kern-Fehrenbach, Hedwig Ketterer und Christa Wrobel mit dabei.
Termine: 3. Dezember Adventsfeier im Thomasheim; 9. Dezember Weihnachtsmarktstand mit dem Verkauf von Weihnachtsbrötchen, Linzertorten und gestrickten Socken; 11. Dezember Abend im Advent im Haus Josef.

Autor: Eva Korinth