Der Kunst eine Heimat geben

Eva Korinth

Von Eva Korinth

Sa, 26. März 2016

Titisee-Neustadt

Rainer Mertens führt das Forum Hochschwarzwald an / Im laufenden Jahr sind wieder vier Ausstellungen geplant.

TITISEE-NEUSTADT. Das Kunstforum Hochschwarzwald hat ein neues Führungsteam: Rainer Mertens ist jetzt Vorsitzender, Ihm zur Seite steht als Stellvertreter Heinrich Graf. Karin Hessler kandidierte nach zehn Jahren nicht mehr, arbeitet aber als künstlerischer Beirat weiter im Gremium mit.

Ruhig und zügig ging es auf der Hauptversammlung des Kunstforums (Kufo) im Jägerhaus zu: In einer halben Stunde waren Rückblick, Neuwahlen und Vorschau über die Bühne gegangen. Bürgermeisterstellvertreter Klaus Menner freute sich, dass es mit dem Kunstforum Hochschwarzwald nach dem Vorstandswechsel weitergeht. "Es wäre schade, wenn so ein Verein wackelt. Das Kunstforum ist ein wichtiger Faktor im kulturellen Segment für die Stadt."

Der bisherig stellvertretende Vorsitzende Rainer Mertens ist nun neuer Vorsitzender. Zu seinem Stellvertreter wurde Heinrich Graf bestimmt. Thomas Hellweg übernimmt von Konstantin Sell die Kasse. Marianne Klaus ist jetzt Schriftführerin und Franziska Schwär kümmert sich weiterhin um die Öffentlichkeitsarbeit. Karin Hessler, die bisherige Vorsitzende, ist jetzt im künstlerischen Beirat tätig. Dieser besteht zudem aus Wolfgang Orlob, Günther Hucklenbroich, Heinrich Graf und Rainer Mertens. Die Kasse prüfen Konstantin Sell und Raimund Thimm.

"Wir haben weniger verkauft, aber einen großen Überschuss", begann Konstantin Sell seinen letzten Kassenbericht. Das Kunstforum habe seine Kosten weiter heruntergefahren, interessanterweise seien auch die Stromkosten gesunken. Zum ersten Mal habe es 1050 Euro an Spenden gegeben. Für 2870 Euro verkaufte das Forum Bilder der ausstellenden Künstler. 70 Prozent davon erhielten die Künstler ausgezahlt. Sehr gut sei die Jahresgabe angenommen worden, die zum ersten Mal stattgefunden haben. Rainer Mertens hatte dafür einen Druck anfertigen lassen, der sich gut verkauft habe. Nach Abzug der Kosten blieben rund 225 Euro übrig. "Das ist ausbaufähig", so Sell.

Der letzte Rückblick von Karin Hessler als Vorsitzende fiel kurz aus. 326 Kunstinteressierte besuchten die vier Ausstellungen im vergangenen Jahr. Das sei eine gute Zahl, befand Hessler. Im Juni beteiligte sich das Kunstforum an der Leistungsschau und im November gab es die Jahresgabe im Kurhaus Titisee. Für ein weiteres Jahr sei der Mietvertrag für die Räume an der Neustädter Salzstraße verlängert worden. Erfreut zeigte sich Karin Hessler über die Zusage der Stadt Titisee-Neustadt, dem Kunstforum jährlich 100 Euro zuzuschießen. Von der Gemeinde Eisenbach seien als einmaliger Betrag 200 Euro gekommen. Groß sei die Unterstützung von der Sparkasse, in deren Räumen das Forum ausstellen darf. Ausstellungsmöglichkeit gebe es auch im Rathaus.

Rainer Mertens dankte der ausscheidenden Vorsitzenden für ihr Engagement: Sie habe sich sehr intensiv für das Kunstforum Hochschwarzwald eingesetzt, es von Anfang mit viel Einsatz und Präsenz mitgetragen.

Mit "Methamorphose", so das Thema der Ausstellung, startet das Kunstforum ins Kunstjahr 2016. Ab 22. April gibt es Fotobilder von Günther Hucklenbroich und Malerei von Marianne Klaus in den Räumen des Kunstforums. Grafikbilder von Klaus sind zudem in der Sparkasse ausgestellt. "Spurensuche" heißt die zweite zweite Ausstellung: Ab 1. Juli zeigt Ute Krautkrämer collageartige Malereien. Im September stellt Christa Frey unter dem Titel "LesArt" farbintensive Malerei und Grafiken aus. Thomas Lefeldt beschließt ab 21. Oktober das Ausstellungsjahr 2016 mit Malerei.