Die Schwarzwaldmarie aus 100 Kehlen gesungen

Eva Korinth

Von Eva Korinth

Sa, 08. Juli 2017

Titisee-Neustadt

Dankeschön-Fest mit Livemusik für ehrenamtlich tätige Bürger.

TITISEE-NEUSTADT. Musik in allen Facetten gab es am sommerlich lauen Donnerstagabend im Innenhof des Seniorenzentrums am Felsele als Dankeschön für alle ehrenamtlich denkenden, handelnden und Unmögliches wahrmachende Menschen. Und so kamen nicht nur die Bewohner des St. Raphaels, des Felseles, der Hangenwies. Sondern es stellten sich auch Besucher auch aus der weiteren Nachbarschaft aus Titisee-Neustadt ein. In trauter Runde saßen sie auf zwei Ebenen beieinander, unterhielten sich, lauschten der Musik und genossen die entspannte Atmosphäre. Spontan füllte sich die Fläche vor der Bühne mit Tanzenden. Die Bands und Duos spielten gefühlvoll ihre überwiegend handgemachte Musik verschiedener Stilrichtungen, die beim Publikum durchweg gut ankam. Manche tanzten dazu und freuten sich über Applaus. Zwischendurch gaben Marco und Hagen Poetry-Slam zum Besten: Marco ist Geschäftsführer Kuhn-Schönbeck. Hagen hatte ein pfiffiges Gedicht, das oft auf o endete und von Libido handelte. Marco brachte 50 Erklärungen vor, die für das Alter stehen. Zu fortgeschrittener Stunde, viel später als geplant, wurde als Flash-Mob-Chor gemeinsam gesungen. "Liebe kleine Schwarzwaldmarie"ertönte a capella aus rund 100 Kehlen in die Sommernacht hinaus. Ein Gemeinschaftserlebnis, das satten Applaus erhielt. Dann ging es weiter mit Livemusik.