Ein Feuer nur von weitem

Peter Stellmach

Von Peter Stellmach

Di, 13. Januar 2015

Titisee-Neustadt

Erneut der Irrtum vom BZ-Haus.

TITISEE-NEUSTADT (pes). Für ihn sah es wohl so aus, als schlügen Flammen aus einem Haus neben dem Münster: Der Anwohner der Friedhofstraße schlug am Sonntagabend gegen 21.10 Uhr Alarm. Ein Löschzug der Feuerwehr – zwei Fahrzeuge und die Drehleiter sowie mehr als zwei Dutzend Einsatzkräfte – rückte aus.

Die Feuerwehrleute ahnten aber auf der Anfahrt schon, was sich wenig später bestätigte. Einmal mehr war jemand einer Täuschung aufgesessen, wie sie über die Jahre wiederholt für nächtliche Feueralarme sorgte. Denn je nachdem, in welche Richtung der Rauch aus dem Kamin des BZ-Hauses aufsteigt, wird er vom Strahler, der das Münster beleuchtet, ins falsche Licht gerückt. Dann kann man aus der Entfernung den Eindruck gewinnen, Flammen schlügen aus dem Dach.

Die Feuerwehr prüfte die Sache und machte sich wieder auf den Heimweg. Aufwand wie für einen Großbrand, aber nichts zu tun. Auf der anderen Seite, so sagt Stadtkommandant Markus Straub, ist es der Feuerwehr lieber, jemand schlägt Alarm und es stellt sich heraus, dass nichts ist, als wenn es tatsächlich brennt und niemand meldet es. Der Anrufer – der sich nochmals meldete und seine Einschätzung korrigierte – braucht also kein schlechtes Gewissen zu haben.