MENSCHEN

akh/BZ

Von Eva Korinth & BZ-Redaktion

Mo, 11. Februar 2019

Titisee-Neustadt

TITISEE-NEUSTADT

Für seine Stadt aktiv

Rudi Mettmann ist wenige Tage vor seinem 87. Geburtstag gestorben. Sein Name ist eng verbunden mit der Stadtpolitik und der SPD, in die er 1962 eintrat. 1965 rückte er für Robert Feulner in den Gemeinderat nach. Sieben Mal wählten ihn die Bürger anschließend ins Gremium, aus dem er im Jahr 2002 ausschied. Rudi Mettmann war lange Zeit zweiter und dann erster stellvertretender Bürgermeister, zudem Sprecher der SPD-Fraktion. Für sein Engagement wurde er mit der Landesehrennadel von Baden-Württemberg ausgezeichnet. Vielen Jahrzehnte war der Verstorbene Mitglied bei den Naturfreunden Neustadt und führte sie als Vorsitzender 23 Jahre lang. In der Baugenossenschaft Bauverein Neustadt war er ab 1976 im Aufsichtsrat, dann als Aufsichtsratsvorsitzer tätig. 1993 wechselte er in den Vorstand und wurde Geschäftsführer der Baugenossenschaft bis 2007. Langjähriges Mitglied war er auch bei der Arbeiterwohlfahrt, ebenso passives Mitglied im Männerchor Hochfirst. Mettmann ist zudem Gründungsmitglied des Filmdienstes Jugend und Volksbildung. "Ein Kämpfer fürs Gemeinwohl" war der BZ-Artikel zu Mettmanns 85. Geburtstag vor zwei Jahren überschrieben. Nun trauert die Stadt um diesen Kämpfer.