Zur Navigation Zum Artikel

Wenn Sie sich diesen Artikel vorlesen lassen wollen benutzen Sie den Accesskey + v, zum beenden können Sie den Accesskey + z benutzen.

11. Februar 2014

Organhandel im Hochschwarzwald

Krimilesung mit Birgit Hermann, deren Kurzgeschichte in einem Sammelband erscheint.

  1. Birgit Hermann und die Reste von Karl-Otto Foto: Marion Pfordt

TITISEE-NEUSTADT. Die Kriminalitätsrate in der Region ist am Samstag massiv gestiegen – zum Glück nur auf dem Papier. Grund war der Krimiabend mit der Hochschwarzwälder Autorin Birgit Hermann und der Freiburger Autorin und Schauspielerin Anne Grießer im Kulturcafé. Beide lasen aus der Kriminalgeschichtensammlung "Die Breisgauner". Das Buch versammelt 26 spannende Kurzgeschichten unterschiedlichster regional verbundener Autoren.

Birgit Hermann schrieb ihre erste Kriminalgeschichte "Kleinkunstfestival" anlässlich des gleichnamigen Kulturereignisses in Breitnau. Anne Grießer rankte ihren kurzen Psychothriller um Freiburg und dessen öffentlichen Verkehrsmitteln. Das belebte Vorlesen fällt der Schauspielerin Anne Grießer spürbar leicht. Effektvoll setzt sie Mimik und Gestik ein, um schauriges Leben in ihre Geschichte zu hauchen. Wer ist der geheimnisvolle Verfolger? Woher stammt das Blut an den Händen? Und warum will sie dieses Blut auf keinen Fall abwaschen? Der Leser muss mit dem Schlimmsten rechnen. Die Autorin unterlegt Passagen mit unaufdringlichen Gitarrenklängen. So bleiben die Zuhörer im abgedunkelten Raum stets entspannt im Verlauf des Geschehens.

Werbung


Der Schädel von Karl-Otto

Nach der Pause zeigt die Neustädter Autorin Birgit Hermann, dass sie nicht nur ein Händchen für historische Romane hat, sondern auch eine kriminalistische Ader besitzt. Um ihre Kurzgeschichte zu lesen, zieht sich Hermann um und nimmt in Schwarzwaldshirt und Karohemd zur Flechtzopffrisur am Lesepult Platz. Ihr Begleiter ist Karl-Otto, wie sie sagt. Sie habe ihn in der Ravennaschlucht gefunden, allerdings ist nach all den Jahren in der Schlucht nur noch der Schädelknochen von Karl-Otto übrig, den Hermann nun vor ihrer Krimilektüre platziert.

Wer die Autorin kennt, weiß, dass sie keine ihrer Geschichten vollkommen an den Haaren herbeizieht. Die elf Seiten, die Hermann mit ihrer Sagenwanderung des Schreckens belegt, behandelt das brisante Thema des illegalen Organhandels, inmitten der trügerischen Idylle des Hochschwarzwaldes.

Die Personen entsprechen dabei auf amüsante Weise tatsächlich lebenden Bewohnern, was für Eingeweihte besonders belebend wirkt. Bei allem kriminalistischen Ernst und nötiger Spannung kommt bei Birgit Hermann eine Prise Humor nicht zu kurz, die sie geschickt zwischen Zeilen flicht. Die beiden Autorinnen schafften es , allein durch ihre beiden Geschichten die Vielfalt regionaler Krimikultur und Liebhaberei aufzuzeigen, die in dem Taschenbuch gesammelt ist.

So sollte auf den Nachttischen der Freunde regionaler Geschichten dieser lesenswerte Schmöker keinesfalls fehlen, das eine allabendliche spannende Alternative zu den Krimiserien im Fernsehen sein kann.

Breisgauner – Neue Krimis aus Südwest. Wellhöfer Verlag, Mannheim 2013. 283 Seiten, 11,90 Euro.

Autor: Marion Pfordt