Zur Navigation Zum Artikel

Wenn Sie sich diesen Artikel vorlesen lassen wollen benutzen Sie den Accesskey + v, zum beenden können Sie den Accesskey + z benutzen.

21. April 2012

Schwarzwaldverein Titisee feiert 50. Geburtstag

Gründungsmitglieder werden beim Jubiläumsfest geehrt / Die 220 Mitglieder starke Ortsgruppe betreut 64 Wanderkilometer.

TITISEE-NEUSTADT. Rechenschaftsberichte und die Vorbereitung auf das Jubiläum zum 50-jährigen Bestehen bildeten den Schwerpunkt der Hauptversammlung der Schwarzwaldvereins-Ortsgruppe Titisee in der Bahnhofsgaststätte.

Der Vorsitzende August Fürderer lobte die Unterstützung bei der Restaurierung der Öhlermühle Anfang der 90er Jahre. Diese umfangreiche und kostspielige Maßnahme wäre ohne den unermüdlichen Einsatz der Vereinsmitglieder nicht möglich gewesen und habe den Bekanntheitsgrad der Mühle enorm gesteigert.

Schriftführerin Ulrike Schuler, Naturschutzwart Bernhard Dreher, Wegewart Tobias Faller und Wanderwart Oskar Schuler fassten die verschiedenen Aktivitäten der Ortsgruppe zusammen. Diese beschränkten sich nicht auf die sonntäglichen Wanderungen, sondern beinhalteten auch eine Radtour sowie die "Ortsputzete", die Teilnahme an Arbeitstagungen im Bezirk Hochschwarzwald, Naturschutzstreifen in der Wutachschlucht und die Betreuung des Wanderparkplatzes Fürsatzhöhe. Am Mühlentag in der Öhlermühle am Pfingstmontag waren Mitglieder am Kuchenbuffet und bei den Führungen im Einsatz. Im Sommer wurde nach langer Vorbereitung eine neue Informationstafel am Naturdenkmal Toteisloch an der Jägerstraße aufgestellt. Der Bericht über Kultur- und Heimatpflege entfiel wegen Erkrankung des Kulturwartes.

Werbung


Die Ortsgruppe Titisee betreut 64 Kilometer Wanderwege, davon entfallen neun Kilometer auf den Westweg und den Querweg Freiburg-Bodensee. Der Verein hat zurzeit rund 220 Einzel- und Familienmitglieder. Eine Person kündigte im letzten Jahr die Mitgliedschaft, dafür verzeichnete man einen Neuzugang. 2011 wurden von acht Wanderführern 19 Wanderungen sowie eine Radtour angeboten; drei Wanderungen mussten aus verschiedenen Gründen abgesagt werden. An den Wanderungen nahmen 75 Personen teil, die 214 Kilometer in 60 Stunden zurücklegten. Die Wanderehrung fand bereits im Dezember anlässlich der Weihnachtsfeier statt. Maria Sorgius war neunmal, Ulrike Schuler achtmal und Monika Geisinger siebenmal mit von der Partie. Viermal war Titisee Ausgangspunkt einer Wanderung; fünfmal wurden die Ausgangspunkte mit dem Auto angefahren; sechsmal mit Bus oder Bahn. Um der rückläufigen Teilnehmerzahl an den Wanderungen entgegenzuwirken, werden im neuen Wanderjahr neben elf ganztägigen Wanderungen auch vier Halbtagestouren angeboten. Nach zweijähriger Pause ist in diesem Jahr wieder eine Herbstwanderwoche geplant, die nach Südtirol in die Region Bruneck führt.

Kassenwartin Waltraud Kleiser verzeichnete eine leichte Verbesserung des Ergebnisses im Vergleich zum Vorjahr.

Für 25 Jahre Vereinszugehörigkeit wurden Lisel und Oskar König geehrt. Ilona und Max Ketterer sowie Anna Dietrich erhalten die Urkunden und Ehrennadeln nachträglich. 40 und 50 Jahre Vereinstreue sowie die beiden noch lebenden Gründungsmitglieder werden im Juni zur Jubiläumsfeier gewürdigt.

Neuwahlen standen nicht an; Naturschutzwart Bernhard Dreher erklärte sich bereit, sein Amt ein weiteres Jahr kommissarisch auszuüben. Soweit zeitlich möglich, wird er wieder Naturschutzstreifen auf dem Feldberg und in der Wutachschlucht vornehmen und an den Treffen des Arbeitskreises Hochschwarzwald des Landesnaturschutzverbandes teilnehmen. Der Bezirksvorsitzende Harald Fritsche dankte für die geleistete Arbeit.

Autor: bz