Zahlreiche Pilger sind bei der Männerwallfahrt dabei

Andreas Böhm

Von Andreas Böhm

Di, 11. September 2018

Todtmoos

Festprediger ist der stellvertretende Dekan und Männerseelsorger Thomas Mitzkus / Bedeutendes religiöses Ereignis.

TODTMOOS (abö). Der Einladung des Dekanates Waldshut zur großen Männer- und Familienwallfahrt nach Todtmoos sind am Sonntag zahlreiche Pilger gefolgt. Wenngleich die meisten Wallfahrer die Fahrt mit dem Auto bevorzugten, machte sich doch eine Pilgergruppe von St. Blasien aus zu Fuß auf den Weg nach Todtmoos zum Gnadenbild der Gottesmutter Maria. Hauptzelebrant des Wallfahrtsgottesdienstes und Festprediger war der stellvertretende Dekan und Männerseelsorger Thomas Mitzkus.

In seiner Predigt stellte er die Kunst, das richtige Wort zu finden und mit anderen Menschen über den Glauben zu sprechen, in den Vordergrund. Mitzkus betonte die Kraft der Wallfahrt und forderte dazu auf, den Schatz des Glaubens auch für andere zu öffnen: "Wir dürfen uns hier stärken und reihen uns in die Schar der Pilger ein, die schon seit 750 Jahren nach Todtmoos kommen."

Prior Pater David begrüßte die Wallfahrer im Namen der Pauliner Patres und des Pfarrgemeinderates in Todtmoos. Er sprach anlässlich des Ortsjubiläums, dessen Ursprung auf einer christlichen Legende beruht, von einem "Jahr des Jubels" in Todtmoos.

Die Männerwallfahrt gehört neben der berühmten Wallfahrt aus Hornussen in der Schweiz zu den bedeutendsten religiösen Ereignissen in Todtmoos.