MENSCHEN

BZ-Redaktion

Von BZ-Redaktion

Mi, 12. September 2018

Todtnau

Visionärer Maschinenbauer

Heinz Zahoransky hat vor wenigen Tagen seinen 90. Geburtstag gefeiert. Der Todtnauer Ehrenbürger war maßgeblich daran beteiligt, dass aus dem 1902 gegründeten väterlichen Betrieb der weltweit agierende Technologiekonzern Zahoransky mit rund 800 Mitarbeitern wurde. Mit sieben Jahren besuchte er die Volksschule, 1944 wurde die Schulklasse zum Wehrdienst als Flakhelfer eingezogen. Nach dem Krieg musste er als Kriegsgefangener für drei Jahre im Steinbruch und beim Straßenbau in Frankreich arbeiten. 1950 begann er in Karlsruhe ein Maschinenbaustudium. Anfang 1959 trat er als Angestellter in den väterlichen Betrieb ein. Im Herbst wurde er neben seinem Stiefbruder Richard Zahoransky (sen.) weiterer Geschäftsführer. Nach 1963 führte Heinz Zahoransky für mehr als 30 Jahre die Firma alleine und schuf die Voraussetzungen für die Entwicklung des heute weltumspannenden Konzerns. 2007 erhielt er das Bundesverdienstkreuz. Heinz Zahoransky wohnt heute in Freiburg.