Trucks auf dem Weg nach Rumänien

Ulrike Jäger

Von Ulrike Jäger

Fr, 04. Mai 2018

Todtnau

Der Verein "Hilfe für Osteuropa" schickt zwei Lastwagen mit 24 Tonnen Gütern los / Einer wird von Arzt Thomas Honeck gelenkt.

TODTNAU. Mit 24 Tonnen Hilfsgütern an Bord starteten am Mittwoch Mitglieder des Todtnauer Vereins "Hilfe für Osteuropa" ihre Reise nach Rumänien. Die beiden Lastwagen sind beladen mit Kindernahrung, Schulmöbeln, Kleidung, neuen Schuhen, Pflegeartikeln und Briefen und Päckchen für Hilfsbedürftige in Rumänien. Die Lastwagenfahrer erhielten bei der Abfahrt in Brandenberg Gottes Segen und geweihtes Wasser.

Gelenkt werden die Riesen vom Todtnauer Arzt Thomas Honeck, Beppo Schneider, Markus Albrecht und Erich Steck. Außerdem sind im Begleitfahrzeug die Vorsitzende des Vereins "Hilfe für Osteuropa" Ursula Honeck, ihr Bruder Gunther Köllner, Erika Schneider, Marlene Stepp und Hannes Rombach mit von der Partie. Letzterer stammt aus der Familie Rombach (Firma Winterhalter) aus Oberried, die zum wiederholten Male eine Zugmaschine stiftete. Für sein Engagement erhielt der junge Hannes Rombach spontanen Applaus von den zahlreich erschienenen Gästen, die der Abschiedszeremonie beiwohnen wollten.

Mit einem gemeinsamen Gebet und Lied, dem ökumenischen Segen von Pfarrer August Schuler und Pastorin Susanne Illgner und unter dem Beifall der zahlreich erschienenen Gäste bereiteten sich die Helfer dann auf ihre weite Reise von mehr als 16 Stunden und jeweils 2000 Kilometern vor. Der Verein hat seit seiner Gründung 1991 schon 90 Hilfstransporte nach Rumänien und Moldawien auf den Weg gebracht. 2595 Tonnen Hilfsgüter, von Lebensmitteln bis hin zu lebensrettenden Herzklappen, hat der Verein um die Vorsitzende Ursula Honeck geliefert, außerdem 80 Patenschaften vermittelt, etwa für kranke Kinder. Der jüngste Transport fuhr im Dezember 2017 nach Moldawien mit Kleidung, Hygieneartikeln, Klinikmaterial und mehr.

Spendenkonto: Sparkasse Todtnau, IBAN: DE66 6835 1557 0018 2122 66