Zur Navigation Zum Artikel

Wenn Sie sich diesen Artikel vorlesen lassen wollen benutzen Sie den Accesskey + v, zum beenden können Sie den Accesskey + z benutzen.

16. August 2012 18:23 Uhr

Baselland/Ortenau

Tödliche Badeunfälle in Kehl und Birsfelden

Innerhalb von nicht einmal 24 Stunden haben in der Region zwei Männer nach Badeunfällen ihr Leben verloren. In Kehl starb ein 22-Jähriger, im schweizerischen Birsfelden ein 27-jähriger Badegast.

In beiden Fällen gingen die Männer beim Schwimmen plötzlich unter. Beide wurden von anderen Badegästen zwar noch aus dem Wasser gerettet, starben aber kurz darauf.

In Birsfelden, das gegenüber von Grenzach-Wyhlen liegt, hielten sich am Donnerstag gegen 15 Uhr mehrere Menschen auf einer vorgelagerten Sandbank nahe der Mündung der Birs in den Rhein auf und spielten mit einem Ball. Der Ball fiel ins Wasser, ein 27-Jähriger wollte ihn holen und ging dabei plötzlich unter. Der Mann konnte zwar noch aus dem Wasser gezogen werden, umgehend eingeleitete Rettungsmaßnahmen blieben aber erfolglos.

Bei Kehl gab es bereits am Mittwoch, 15. August, einen tödlichen Badeunfall. Ein 22 Jahre alter Franzose wollte kurz nach 17 Uhr mit einem Bekannten durch den Altrheinarm in der Nähe des Weißtannenturms schwimmen. Als er etwa in der Mitte war, rief er plötzlich um Hilfe und ging unter.

Sein Freund und andere Badegäste suchten sofort nach ihm. Nach wenigen Minuten fanden sie den mittlerweile Bewusstlosen, zogen ihn aus dem Wasser und begannen unverzüglich mit der Wiederbelebung. Der Mann wurde ins Ortenauklinikum Kehl eingeliefert. Dort starb er trotz intensiver ärztlicher Behandlungen am Donnerstag gegen 6 Uhr. Die Polizei hat zur Klärung des Unglücksfalls Ermittlungen aufgenommen.

Werbung


Mehr zum Thema:

Autor: bz