Zur Navigation Zum Artikel

Wenn Sie sich diesen Artikel vorlesen lassen wollen benutzen Sie den Accesskey + v, zum beenden können Sie den Accesskey + z benutzen.

10. Juli 2012

Tritschler siegt in 46 Sekunden

Elzach hat einen weiteren Europameister.

  1. Fabian Tritschler Foto: Privat

KICKBOXEN (fho). Der Elzacher Fabian Tritschler hat am Samstag seinen Kampf um die Europameisterschaft des Verbandes WFMC (World Fightsport&Martial Arts Council) in der Martial-Arts-Disziplin K1 gewonnen. Seinen Gegner Naci Karadag vom KSV Haiger schickte er mit einem gesprungenen Kick an den Kopf nach 46 Sekunden in Runde eins auf die Bretter.

Gut 800 Zuschauer sahen in der Offenburger Sporthalle Nordwest das ungleiche Aufeinandertreffen: auf der einen Seite der hochgewachsene, agile Elzacher, auf der anderen der kompakte 32-jährige Deutschtürke. Gleich zu Beginn legte Tritschler mit ein paar knallharten Low-Kicks gegen den Oberschenkel Karadags fest, wer am heutigen Abend im Ring das Sagen haben sollte. Die letzte Atempause bekam der ältere der beiden Kämpfer nach einer Verwarnung für den späteren Sieger: Der Elzacher hatte ihm einen unerlaubten Tiefschlag beigefügt. Wenig später erhob sich Tritschler in die Lüfte und setzte einen präzisen Kick zum Kopf seines Gegners – der sich davon nicht mehr erholte und ausgezählt wurde.
"Das war natürlich ungünstig für die Zuschauer", zeigte der Onkel und Trainer des frischgebackenen Europameisters, Uwe Tritschler, Verständnis für das dennoch jubelnde Publikum, "aber für uns ist das so natürlich beruhigender." Er selbst brachte vor knapp einem Jahr den ersten EM-Titel in seine Heimatstadt, als er Box-Europameister des Verbandes WPBO wurde. Fabian Tritschler will sich in den kommenden sieben Monaten in einem Trainingscamp in Thailand auf weitere Kämpfe vorbereiten. "Wenn er mental topfit ist, kann er jeden schlagen", ist sich sein Trainer sicher, "er hat so einen Siegeswillen und so eine Power – wenn er jetzt noch konstanter wird, wird er ein ganz Großer."

Werbung

Autor: fho