Trüber Dezember mit etwas Schnee

Patrick Ohnemus

Von Patrick Ohnemus

Do, 04. Januar 2018

Ettenheim

Die Temperatur lag im letzten Monat des Jahres ein Grad über dem Durchschnittswert / Silvester der wärmste Tag.

ETTENHEIM. Der erste Wintermonat Dezember hat sich in Südbaden von seiner trüben und nasskalten Seite gezeigt. Die Monatsmitteltemperatur lag mit 3,2 Grad Celsius ein Grad über dem langjährigen Durchschnittswert.

Den wärmsten Tag verzeichnete die Wetterstation am 31. Dezember. Mit 14 Grad in Ettenheimmünster und 9,4 Grad auf dem 700 Meter hohen Hünersedel war der Silvestertag in diesem Jahr so mild wie seit 30 Jahren nicht mehr. Nachtfröste gab es im Dezember an 14 Tagen, und an 18 Tagen traten Bodenfröste auf. Am kältesten zeigte sich der Morgen des 2. Dezember mit Tiefsttemperatur von minus vier Grad im Tal und eisigen minus 9,4 Grad auf den Höhen des Hünersedels.

Die Sonne hatte es im Dezember schwer, sich gegen die Wolken zu behaupten. An 13 Tagen war vom Zentralgestirn im Münstertal überhaupt nichts zu sehen. Mehr als eine Stunde Sonnenschein zeichnete der Sonnenscheinautograph nur an 13 Tagen auf. Einen der wenigen Sonnentage gab es am 7. Dezember in der Ortenau, da lachte der Stern bis zu sechs Stunden von einem fast wolkenlosen Himmel.

Mit insgesamt 92,2 Litern verbuchte die Station 13 Prozent mehr Niederschlag als üblich. Der Niederschlag sammelte sich an 22 Tagen im Tal an. An 18 Tagen betrug die Tagesmenge über einen Liter auf dem Quadratmeter und an vier Tagen fielen über zehn Liter Niederschlag. Normal war die Niederschlagsbilanz auf dem Hünersedel mit 118,7 Litern.

Eine geschlossene Schneedecke bildete sich im Münstertal an neun Tagen. Am 18. Dezember lag der Schnee bis zu fünf Zentimeter hoch. Deutlich mehr fiel im Dezember auf den Höhen des Hünersedels, es gab an 21 Tagen eine Schneedecke. Die höchste Schneehöhe wurde am 1. Dezember mit 33 Zentimetern bei der Schneestation-Hünersedel gemessen.

Ein Gewitter mit Blitz und Donner entlud sich am 14. Dezember. An vier Tagen herrschte Nebelwetter. Frisch bis stark bließ der Wind im Dezember durch die Region. Zwölf Windtage mit mehr als 39 Kilometern pro Stunde gab es zu verbuchen. Volle Sturmstärke erreichte der Wind am 14. Dezember mit bis zu 80 Stundenkilometern im Tal sowie auf dem Hünersedel.

Auch im Windpark Südlicher Ortenau sorgen die guten Windverhältnisse im Dezember für den besten Monatsertrag seit Inbetriebnahme mit etwa fünf Millionen Kilowattstunden Strom.