Stolz auf sich sein können

Fotografiert von Uwe Rogowski

Von Fotografiert von Uwe Rogowski

Do, 06. Dezember 2018

Turnen

Jugend trainiert für Olympia /.

Nachhaltige Freude am Sport, an der Bewegung und am Wettkampf wecken – dem hat sich der Bundesschulwettbewerb "Jugend trainiert für Olympia" (JtfO) verschrieben. Es ist in 21 Sportarten mit rund 800 000 jungen Athleten der weltweit größte Schulsportwettbewerb. Über fünf Ausscheidungen geht es bis zum Bundesfinale nach Berlin.

Schulen vom Hochrhein sind im Gerätturnen am Ende eher selten vertreten, der Nachfrage an der Basis tut das keinen Abbruch. Zumindest mit Blick auf die aktuellen Jahrgänge nicht. "Wir hatten so viele Anmeldungen wie seit drei Jahren nicht", sagt Verena Gläsker, mit Sarah Bächle die Kreisbeauftragte Gerätturnen JtfO. Neun Schulen mit 18 Teams (sechste bis zehnte Klasse) waren bei der Kreismeisterschaft des Landkreises Lörrach in Maulburg dabei, beim Bocksprung, am Reck, Schwebebalken, Barren, Boden. Gläsker sieht einen großen Mehrwert darin, "sich messen zu können, Spaß zu haben, stolz auf sich sein zu können". Und es lohnte sich: Elf Teams qualifizierten sich in sieben Wettkämpfen für das Bezirksfinale (q).

Wettkampf I: 1. Büchner-Gymnasium Rheinfelden (q/GBG), 2. Heuss-Gymn. Schopfheim (q/THG), 3. Kant-Gymn. Weil (IKG). WK II: 1. Oberrhein-Gymn. Weil (q/OGW), 2. IKG (q), 3. Wiesentalschule Maulburg. WK III: 1. Meitner-Gymn. Grenzach-Wyhlen (q/LMG), 2. THG. WK IV: 1. GBG (q), 2. LMG (q), 3. Oppenheim-Schulzentrum Steinen (q), 4. THG, 5. OGW. WK V (alle weiblich): 1. Bärenfelsschule Grenzach-W. (q), 2. Lindenschule Grenzach-W. (LGW). WK II: 1. Oppenheim/Steinen (q), 2. IKG. WK V: 1. LGW. (q/alle männlich).