Zur Navigation Zum Artikel

Wenn Sie sich diesen Artikel vorlesen lassen wollen benutzen Sie den Accesskey + v, zum beenden können Sie den Accesskey + z benutzen.

11. April 2012

Überfall auf Spielhalle

Räuber flohen nach Frankreich.

KEHL (BZ). Zwei Männer überfielen am Dienstagmorgen, gegen 6.30 Uhr, eine Spielhalle in der Graudenzerstraße. Die beiden französisch sprechenden Täter hatten zunächst wie gewöhnliche Kunden an Automaten gespielt. Plötzlich zückten sie Pistolen und bedrohten die Spielaufsicht. Sie forderten den Inhalt der Kasse und flohen mit ihrer Beute zu dem etwas abseits des Tatorts geparkten Fluchtwagen, einem silbernen Renault Megane. Ihr Opfer zwangen sie, sie auf der Flucht zu begleiten.

Der Fluchtweg führte über die Europabrücke in Richtung Straßburg. Den Zwangshalt an der ersten roten Ampel kurz nach der Grenze nutzte das Opfer geistesgegenwärtig, um aus dem Auto entkommen. Der Mann rannte zurück nach Kehl und verständigte die Polizei. Trotz einer sofort eingeleiteten Fahndung, auch durch die französische Polizei, fehlt von den Tätern bis jetzt jede Spur. Die Höhe der Beute ist noch unklar. Über das Fluchtfahrzeug liegen der Polizei keine weiteren Informationen vor.

Die Männer waren Anfang bis Mitte zwanzig Jahre alt, einer der beiden war knapp 190 Zentimeter groß und hatte einen schwarze Vollbart, der andere maß rund 170 bis 175 Zentimeter und fiel durch Gesichtsakne auf. Beide sind auf Grund der vorliegenden Beschreibung laut Polizei "mutmaßlich arabischer Herkunft". Die Polizei in Kehl bittet um Hinweise. Wer hat Umstände der Tat oder der Flucht beobachtet oder kann Informationen zum Fluchtwagen geben? Hinweise unter Tel. 07851/893-0.

Werbung


Autor: bz