Zur Navigation Zum Artikel

Wenn Sie sich diesen Artikel vorlesen lassen wollen benutzen Sie den Accesskey + v, zum beenden können Sie den Accesskey + z benutzen.

12. April 2010 10:52 Uhr

Freiburg

Unbekannte zerstören 18 Grabsteine in Freiburg

18 Gräber wahllos zerstört: Unbekannte haben auf dem Alten Friedhof in Freiburg gewütet. Von den Tätern fehlt jede Spur. Von einem politischen Hintergrund geht die Polizei nicht aus.

  1. Abgeschlagene Kreuze auf dem Alten Friedhof in Freiburg Foto: Polizei

Auf dem Alten Friedhof an der Stadtstraße in Freiburg wurden über das Wochenende von Unbekannten an insgesamt 18 Gräbern Schäden verursacht. Überwiegend waren Grabkreuze abgeschlagen oder abgerissen worden. Weitere Grabsteine könnten laut Polizei-Sprecher Ulrich Brecht instabil geworden sein. Zunächst war von 21 beschädigten Gräbern die Rede.

"Es gibt keinen Hinweis auf einen politischen Hintergrund für die Taten", sagte Brecht im Gespräch mit der Badischen Zeitung. Vielmehr seien Gräber anscheinend wahllos zerstört worden. Von den Verursachern, die laut Brecht vermutlich alkoholisiert waren, gibt es bislang keine Spur. Entdeckt wurde ein Großteil der Schäden am Samstagmittag. Die Tat wurde vermutlich in der Nacht zum Samstag begangen.

Vergleichbare Vorfälle sind in Freiburg in den vergangenen Jahren nicht bekannt. Zur Anzeige kamen aber immer wieder kleinere Delikte wie der Diebstahl von Grabschmuck. Die Verantwortlichen können bei Friedhofsschändung nur selten gestellt werden. 2007 konnte jedoch die Grabschändung auf dem jüdischen Friedhof in Ihringen mit rechtsextremistischen Hintergrund aufgeklärt werden.

Werbung


Auf dem Alten Friedhof in Freiburg sind Begräbnisstätten aus dem 18. und 19. Jahrhundert erhalten geblieben, was nur noch an wenigen Stellen in Deutschland der Fall ist.

Hinweise zu der Tat vom Wochenende bitte an das Polizeirevier Freiburg-Nord, Telefon 0761/882-4221.

Mehr zum Thema:

Autor: sar