Uniklinik sieht sich im Erfolg

Stefan Hupka

Von Stefan Hupka

Di, 03. Juli 2018

Südwest

Siewert: Standort attraktiv.

FREIBURG (hup). Das Freiburger Universitätsklinikum ist nach Darstellung seines Leitenden Ärztlichen Direktors, Rüdiger Siewert, als Medizinstandort "ungebrochen sehr attraktiv". Zum Beleg verwies Siewert am Montag per Pressemitteilung auf einen erfolgreichen Jahresabschluss 2017, den der Aufsichtsrat abgesegnet habe. Danach ist das Betriebsergebnis des Haushalts, der ein Gesamtvolumen von 730 Millionen Euro aufweist, "mit etwa zwei Millionen Euro im positiven Bereich". Im Jahr davor war man noch mit fünf Millionen Euro in den roten Zahlen.

Gestiegen ist laut Siewert auch die Zahl der stationär behandelten Patienten – gegenüber 2016 um 1000 auf 70 000. Auch bei der ambulanten Patientenversorgung sei mit rund 837 000 Besuchen 2017 ein neuer Höchstwert erreicht worden. "Dieser positive Trend liegt nicht zuletzt an der guten Berufungspolitik in Freiburg", lobt der Vorstandsvorsitzende in eigener Sache. Gleich mehrere wichtige Lehrstühle und Chefarztposten hätten in den letzten eineinhalb Jahren "mit hochkarätigen Personen" nachbesetzt werden können, ohne dass es zu Vakanzen gekommen sei. Man könne sagen, so Siewert, dass sich der Standort "weiter in eine sehr positive Richtung entwickelt".

Daran waren zuletzt Zweifel laut geworden, weil es dem Klinikum und der Landesregierung bisher nicht gelungen ist, einen Nachfolger für Siewert zu finden. Mehrere Wunschkandidaten haben abgesagt. Der Vertrag des 78-Jährigen endet bereits in vier Monaten.