Zur Navigation Zum Artikel

Wenn Sie sich diesen Artikel vorlesen lassen wollen benutzen Sie den Accesskey + v, zum beenden können Sie den Accesskey + z benutzen.

03. Juli 2015

Untersuchung steht noch aus

Gefahrgut in Basler Bahnhof.

  1. Güter- und Personenverkehr im Badischen Bahnhof sollte besser getrennt werden. Foto: Gramespacher

BASEL (BZ). Nach wie vor gebe es für Probleme mit Gefahrguttransporten über den Badischen Bahnhof Basel keine Lösung, kritisiert die Geschäftsprüfungskommission (GPK) des Großen Rates Basel-Stadt. Um die Gefahr zu minimieren, die vom Transport gefährlicher Güter auf der Schiene ausgeht, hatte das Schweizer Bundesamt für Verkehr (BAV) auf Antrag der Kontrollstelle für Chemie- und Biosicherheit (KCB) der Betreiberin Deutsche Bahn Netz per Verfügung mitgeteilt, dass zu untersuchen sei, ob es weitere bauliche Möglichkeiten gebe, um Personen- und Güterverkehr beim Badischen Bahnhof stärker zu trennen. Die geforderte Untersuchung stehe jedoch noch aus. Aufgrund des ernsten Risikos von Gefahrguttransporten kann die GPK nicht nachvollziehen, dass sich die Untersuchungen so lange hinziehen. Sie unterstützt die KCB in ihrem Bemühen, die Angelegenheit voranzutreiben, und empfiehlt dem Basler Regierungsrat, beim BAV auf die unerledigte Sache hinzuweisen und zu verlangen, dass DB Netz diese zeitnah erledigt.

Werbung

Autor: bz