Gute Vorsätze

URTEILSPLATZ: Anfangen mit dem Aufhören

Manfred Dürbeck

Von Manfred Dürbeck

Do, 03. Januar 2019

Urteilsplatz

Untersuchungen zufolge scheitern 80 Prozent der Neujahrsvorsätze, jeder vierte schon in den ersten Januartagen, schreibt die gewöhnlich gutinformierte Süddeutsche Zeitung. Wie sieht’s bei Ihnen aus? Schmeckt die erste Zigarette schon wieder, nachdem Sie sich an Silvester geschworen hatten, 2019 die Glimmstengel ein für alle mal links liegen zu lassen? Es bleibt rätselhaft, warum ausgerechnet der Jahreswechsel besonders geeignet sein sollte, sein Leben umzukrempeln. Warum nicht nach einer ausgewachsenen Bronchitis das Rauchen aufhören? Geschmeckt hat’s während er Krankheit ohnehin nicht. Wie wär’s nach einer heftigen Magenverstimmung daran zu denken, die festgefahrenen Ernährungsgewohnheiten zu überdenken. Und wenn man schon dabei ist, gleich auch noch damit aufzuhören, den Rest in der Flasche Wein nach dem Essen nicht auch noch niederzumähen, sondern für den nächsten Tag stehen zu lassen? Tief verwurzelt scheint der Aberglaube, mit dem neuen Jahr neben dem alten gleich auch noch die alten Gewohnheiten ad acta legen zu können. Manchmal fällt das während des Jahres erheblicheinfacher.