Blasmusik im Doppelpack

Martin Klabund

Von Martin Klabund

Do, 03. Mai 2018

Utzenfeld

Musikverein Utzenfeld präsentierte Polka, Pop und Poesie.

UTZENFELD (mkl). Unter dem Motto "Polka, Pop und Poesie" veranstaltete der Musikverein Utzenfeld einen Blasmusikabend der besonderen Art. "Wir haben in den letzten drei Monaten das komplette Programm neu einstudiert und in einen frischen Rahmen gesetzt", sagte Felicitas Kaiser, die erste Vorsitzende des Vereins.

Locker und ungezwungen moderierte Jürgen Butz das Konzert, was im Publikum für Lacher und viel Applaus sorgte. Und die Proben haben sich ausgezahlt: Unter dem Motto "Pop" boten die Musiker und Musikerinnen unter der Leitung von Dirigent Ingo Ganter überraschende Stücke. Gleich zu Beginn stand Lady Gaga Pate für ein Arrangement ihrer Stücke "Pokerface", "Alejandro", "Paparazzi" und "Bad Romance"; der Musikverein zeigte dem Publikum, dass Blasmusik auch in modernem Gewand toll klingen kann. Aber nicht nur Pop kam zum Zuge, auch die Poesie, eine interessante Mischung. In einem großen und heimelig aussehenden Ohrensessel nahm Frank Döhring Platz und füllte die musikalischen Pausen mit einigen Geschichten aus Heinz Erhards "Ritter Fips, die jungen Jahre" , was im sanften Licht einer Stehlampe mit Schirm aus den 50er-Jahren einen entspannten und humoristischen Kontrast erzeugte.

Auf diese Art führte das 32 Personen umfassende Ensemble die Gäste weiter zu den Bee Gees mit "How Deep Is Your Love" und machten auch vor der Band Coldplay nicht halt, unter anderem mit dem Titel "Viva La Vida". Das Stück "Zeit für uns" ergänzte die Auftritte noch um den Bereich "Polka", bevor Frank Döhring den Geschichtsreigen um "Ritter Fips" schloss und das Publikum unter begeistertem Applaus den Musikverein von der Bühne ließ.

Ohne Holzbläser, dafür aber mit enormen Schwung und einer sehr unterhaltsamen Moderation von Guido Zeltner übernahmen die Schweizer Musikfreunde aus Kölliken die Bühne und sorgten für einen nahtlosen Übergang im Blasmusikabend, der mit seinem originellen Programm und Humor für Kurzweil sorgte.