VERBANDSLIGA KOMPAKT

Matthias Kaufhold

Von Matthias Kaufhold

Mo, 03. September 2018

Verbandsliga Südbaden

FC AUGGEN

Die Kurve bekommen

FC Auggen – SC Lahr 2:1 (0:0). Nach dem Aus im südbadischen Pokal gegen den Landesligisten FV Herbolzheim gab es beim FC Auggen Gesprächsbedarf. Nun scheinen die Markgräfler die Kurve bekommen zu haben. Mit dem dritten Sieg in Folge klettern die Auggener in der Tabelle auf den vierten Platz. Dabei zeigten beide Mannschaften im Lettenpark ein ansehnliches Spiel, gefielen mit aggressivem Mittelfeldpressing, wodurch sich das Geschehen gerade in der ersten Halbzeit neutralisierte. SCL-Schlussmann Jonas Witt war dazu zweimal auf dem Posten. Auggen kam mit mehr Power aus der Kabine: Matthias Dold markierte nach Pass des in die erste Mannschaft hochgezogenen A-Junioren Jonathan Ehret aus 20 Metern die Führung. Sehenswert stellte Bastian Bischoff auf 2:0: Bevor er den Ball via Innen- und Außenpfosten ins Netz setzte, hatte sich der Angreifer das Leder mit einem feinen Hackenlupfer über den Gegner vorgelegt. "Eigentlich hat dann kein Hahn mehr nach Lahr gekräht", stellte der Auggener Spielausschussvorsitzende Björn Giesel fest. Doch Keeper Elias Kiefl machte die Angelegenheit unfreiwillig noch einmal spannend: Er vertändelte den Ball bei einem unnötigen Dribbling gegen den Lahrer Yannic Prieto, der mühelos zum 1:2 einschob (84.). So wurde das Spiel in den Schlussminuten noch einmal hitzig. Gästespieler Violand Kerellaj sah nach einem taktischen Foul Gelb-Rot, und nach Spielschluss ließen Lahrer Akteure ihren Frust an der Kabinentür aus. Auf dem Platz aber brannte für die Gastgeber nichts mehr an. Giesel ist ob des Aufwärtstrends beim FCA voll des Lobes für die Mannschaft und Trainer Marco Schneider: "Wir haben Leidenschaft und eine gute Einstellung zum Spiel zurückgewonnen."

Auggen: Kiefl, Saur, Strazinski (79. Wettengel), Ehret, Khan, Musu Jaiteh (86. Wilke), Reinecker, Hein, Dold (70. Anlicker), Imgraben, Bischoff (81. Mayer). Tore: 1:0 Dold (48.), 2:0 Bischoff (66.), 2:1 Prieto (84.). Schiedsrichter: Ebe (Friedrichshafen). Zuschauer: 200 Gelb-Rote Karte: Kerellaj (93./Lahr).

FC WALDKIRCH

Entscheidung vom Punkt

FC Waldkirch – 1. SV Mörsch 0:1 (0:0). Bei der ersten Heimniederlage der Saison für den FCW starteten die Gastgeber gut: Michael Tischer und Dominik Frassica vergaben jeweils aussichtsreich. Nach und nach erarbeiteten sich die Gäste ein spielerisches Übergewicht. Der starke Waldkircher Keeper Lukas Lindl zeigte sich aber bei Chancen für Dominik Pflugfelder, Sandro Weber, Christof Leiss und Dominik Frey auf dem Posten. Nicht unverdient deshalb das 1:0 für Mörsch: Christof Leiss verwandelte einen Foulelfmeter nervenstark (73.). Zuvor hatte ihn Pascal Tippmar regelwidrig zu Fall gebracht. Fast hätte Omar Kassassir kurz vor dem Abpfiff noch den Ausgleich erzielt, doch er schoss aus fünf Metern am Tor vorbei. Für Gästetrainer Patrick Anstett war der Sieg verdient. Hätte sein Team die Chancen in der zweiten Halbzeit besser genutzt, hätte man nicht bis zum Schluss zittern müssen. Für den Waldkircher Co-Trainer Fouad Abdallah wäre ein Punkt trotz des Chancenplus’ für die Gäste möglich gewesen, hätte sein Team eine der beiden Großchancen verwertet.

Waldkirch: Lindl, Tippmar, Müller, Armbruster, Hug (80. Dufner), K. Disch, Matt (66. Baumer), Pepe, Frassica, Tischer (57. O. Kassassir), Rautenberg. Tor: 0:1 Leiss (73., FE). Schiedsrichter: Litterst (Rielasingen-Worblingen). Zuschauer: 140.

FC DENZLINGEN

Schwache erste Hälfte

FC Denzlingen – SC Pfullendorf 0:3 (0:2). Mit zwei Gegentreffern in der ersten Halbzeit geriet Denzlingen frühzeitig auf die Verliererstraße. Die erste nennenswerte Tormöglichkeit der Partie bedeutete gleich die Führung für die Linzgauer: Lukas Stützle enteilte der Denzlinger Defensive und tunnelte aus kurzer Distanz Paul Kinder im Heimtor. Kurz danach verschoss Samuel Fischer einen von Felix Scharbach verursachten Foulelfmeter für den SCP. Die Denzlinger Abwehr zeigte sich auch weiterhin fahrig. Das agile und gut sortierte Team der Pfullendorfer ließ dem Gegner kaum Räume. Mit einem weiteren Konter überrumpelten die Gäste den FCD: Luca Gruler spielte sich über links durch, und seine Flanke zimmerte Heiko Behr unhaltbar in die Maschen – 0:2 (32.). Verbessert und mit höherem Engagement ging Denzlingen die zweite Hälfte an. Drei schnelle Torchancen durch Jan Torres, Anes Vrazalica und einen Pfostenkracher nach Direktabnahme von Rino Saggiomo blieben jedoch ohne Erfolg. Pfullendorf suchte mit gefährlichen Kontern die Entscheidung. Diese fiel jedoch erst kurz vor dem Schlusspfiff durch Kai Huber. Wechselhafte Denzlinger kassierten im fünften Saisonspiel nach dürftiger Leistung nicht unverdient die dritte Niederlage dieser Saison. "Die Partie haben wir in der ersten Hälfte verloren", stellte der Denzlinger Trainer Dino Saggiomo fest. "Im zweiten Abschnitt wurde es besser, aber wir trafen nicht das Tor." Mit dieser Niederlage sei man nun im Abstiegskampf angekommen. "Nur mit viel Teamgeist und hundertprozentiger Leistung kommen wir da raus." Sein Trainer-Kompagnon Horst Bühler ergänzte: "Eine gute Halbzeit reicht einfach nicht. Wir wachen immer zu spät auf und das ist unser Problem."

Denzlingen: Kinder, Koberitz, Bayram (62. Fiand), Lengner (46. Lettgen), Dichtel, Saggiomo, Torres, Scharbach (70. Mandzo), Vrazalica (79. Aldemir), Dettmar, Cope. Tore: 0:1 Stützle (16.), 0:2 Heiko Behr (32.), 0:3 Huber (91.). Schiedsrichter: Wolf (Rheinfelden). Zuschauer: 80. Bes.: Fischer (SCP) schießt Foulelfmeter ans Lattenkreuz (23.).

FSV ROT-WEISS STEGEN

Etwas zu deutlich

FSV Rot-Weiß Stegen – 1.FC Rielasingen-Arlen 0:5 (0:2). Mit einem souveränen Auswärtssieg beim Aufsteiger in Stegen verhinderten die Hegauer den Absturz in den unteren Tabellenbereich. Die erste Chance gehörte den Gastgebern, als Maximilian Rohrer einen zu kurzen Rückpass von Dominik Almeid erlief, seinen Schlenzer aber um rund zwei Meter am Dreieck vorbei setzte. Danach übernahmen die Gäste mehr und mehr die Spielkontrolle und waren griffiger in den Zweikämpfen. Nach 20 Minuten die Führung, als Tobias Bertsch von einem Stockfehler profitierte und der mitgelaufene Silvio Battaglia aus elf Metern eiskalt abschloss. Rielasingen-Arlen blieb überlegen, Battaglia erhöhte nach einem Steilpass von Nedzad Plavci frei vor Keeper Rafael Rammo auf 2:0 (35.). Die Gäste hatten alles im Griff und konnten auch einen zurückgenommenen Elfmeterpfiff von Luka Gille (auf Intervention des Assistenten) verschmerzen. Nach dem Wechsel das gleiche Bild: Nach einer Ecke landete der Ball wieder bei Silvio Battaglia, dessen abgefälschter Ball unter die Latte rauschte (56.). Die Gastgeber gaben nicht auf und nach einer guten Stunde brannte es gleich dreimal lichterloh in der Gästeabwehr. Zweimal scheiterte Martin Fischer freistehend, einmal Rohrer am gut reagierenden Dennis Klose. Dann gab es wieder mehr Entlastung für die Gäste, als zweimal René Greuter mit Distanzschüssen knapp scheiterte. Am Ende schraubten die Hegauer das Endergebnis noch auf 5:0. Insgesamt fiel das Resultat für den Stegener Co-Trainers Björn Kuschel um zwei bis drei Tore zu hoch aus. Auch nächste Woche in Kehl werden urlaubsbedingt Spieler der Dreisamtäler fehlen. Auf die erneuten Umstellungen gilt es sich nun im Training unter der Woche vorzubereiten.

Stegen: Rammo, Schwendemann (43. Buhl), Scholpp, Beck, Struthoff, Wiese, Marco Kürner, Fischer, Rohrer (69. Mai), Marcel Kürner, Knobelspies (61. Hermann). Tore: 0:1, 0:2, 0:3 alle Battaglia (20., 35., 56.) 0:4 Fiore Tapia (82.), 0:5 Plavci (90.). Schiedsrichter: Gille (Kuppenheim). ZR:  200.