Zur Navigation Zum Artikel

Wenn Sie sich diesen Artikel vorlesen lassen wollen benutzen Sie den Accesskey + v, zum beenden können Sie den Accesskey + z benutzen.

28. Juli 2012

Verkehrskonzept erhält grünes Licht

Der Kenzinger Gemeinderat stimmt den Vorhaben geschlossen zu, die zwischen 2012 und 1016 umgesetzt werden sollen.

  1. Von der Elzbrücke soll die Lückenampel in Richtung Innenstadt verschoben werden. Foto: Ilona Hüge

KENZINGEN. Das Verkehrskonzept für die Ortsdurchfahrt steht. Der Gemeinderat stimmte am Donnerstag in öffentlicher Sitzung der Gesamtkonzeption zu. Umgesetzt werden soll es in den Jahren 2012 bis 2016. Erste Maßnahmen sind der Umbau von Phasenampel und Einmündung Bombacher Straße.

Seit Februar 2009 wird am Verkehrskonzept gearbeitet. Es war Thema zahlreicher Sitzungen und wurde im Verkehrsausschuss, im Arbeitskreis Stadtentwicklung der lokalen Agenda und der Zukunftswerkstatt mit den Geschäftsleuten und der Kenzinger Handels- und Gewerbegemeinschaft beraten. Es wurde auch mit Behörden besprochen, was sich als langwierig erwies, da die Ortsdurchfahrt Bundesstraße (B3) ist.

Das vollständige Konzept wurde bereits Ende Juni in der Bürgerversammlung vorgestellt. Florian Krentel vom Planungsbüro Fichtner Water & Transportation in Freiburg legte den Zeitplan für die Umsetzungen vor. 2012 soll gestartet werden mit dem Umbau der Lückenampel. Die Ampel am nördlichen Ortseingang bleibt unverändert, am südlichen Eingang soll die von der Elzbrücke weiter in die Stadt rücken und künftig in Höhe des Gasthauses "Engel" stehen. Dieser Punkt war der Einzige, der in Kritik geriet. Christel Hoffmann, Stadträtin der Freien Wähler/BVK, sprach sich gegen die Verlegung der Ampel aus, "um nicht mitten in der Stadt Auspuffgase zu haben". Gerade weil Kenzingen mehr Möglichkeiten im Außenbereich schaffen wolle, könne sie die Verlegung nicht nachvollziehen. Die zweite Veränderung 2012 ist der Umbau der Einmündung Bombacher Straße. Hier werden die Gehwege auf beiden Seiten breiter, die Einfahrt schmaler und mit einem Fußgängerüberweg versehen. Der Fußgängerüberweg in der Bombacher Straße in Höhe des Altenheims bleibt bestehen. Für die Jahre 2012/2014 ist der Bau des Kreisverkehrs an der Breitenfeldstraße geplant. 2014 und 2015 sind Aufweitungen für einen Geh- und Radweg an der Offenburger Straße, für 2015 und 2016 der Umbau der Hauptstraße mit einem Mittelstreifen im Bereich des Zähringer Kreuzes vorgesehen. Zum Abschluss könnte Tempo 30 auf der Hauptstraße eingeführt werden.

Werbung


Alle Fraktionen begrüßten das Verkehrskonzept, der Gemeinderat stimmte geschlossen zu. "Im Detail ist es vielleicht noch verbesserungsfähig", merkte Eberhard Aldinger (CDU) an. Bürgermeister Matthias Guderjan nannte es einen Zwischenschritt: "Es bleibt spannend und es bleibt auch im Fluss", sagte er. Die Kosten für das gesamte Vorhaben liegen bei rund einer Million Euro.

Autor: Ilona Hüge