Erfahrungsfeld

Versandhändler sponsert neue Mundenhof-Attraktion

Jelka Louisa Beule

Von Jelka Louisa Beule

Di, 29. November 2011 um 19:48 Uhr

Freiburg

Das städtische Tiergehege Mundenhof soll eine neue Attraktion bekommen: Auf dem alten Mistplatz ist ein Erfahrungsfeld der Sinne geplant. Das kostet Dank Sponsor die Stadt nichts.

Fühlen, riechen, tasten, hören: Mit dem neuen Angebot sollen die Sinne der Mundenhofbesucher geschärft werden – und damit auch ihr Bewusstsein für die Umwelt. Im Mittelpunkt der Anlage stehen Kletterseile, die wie ein Storchennest aufgebaut sind. Außen herum sind verschiedene Elemente geplant, von einem Labyrinth bis hin zu einem Barfußpfad, auf dem die Besucher unterschiedliche Materialien erspüren können. Die Idee für das "Erfahrungsfeld" kam von der Firma Waschbär. Der Umweltversandhandel mit Sitz in Freiburg feiert im kommenden Jahr sein 25-jähriges Bestehen. Durch das Engagement möchte das Unternehmen seine Verbundenheit mit dem Standort Freiburg zeigen.

Das Angebot kam der Stadtverwaltung gerade recht. Denn schon länger wurde darüber nachgedacht, wie der zentrale Platz auf dem Mundenhof genutzt werden soll. Früher war hier der Misthaufen. Vor zwei Jahren musste dieser jedoch in den Randbereich des Areals verlegt werden. Grund war der Gewässerschutz. Gedanken über eine alternative Nutzung des Mistplatzes habe sich auch der Förderverein des Mundenhofs schon gemacht, berichtete Lioba Grammelspacher, Vorstandsmitglied des Fördervereins und Stadträtin der Grünen, in der jüngsten Sitzung des gemeinderätlichen Umweltausschusses, in der das Projekt vorgestellt wurde. "Aber da war immer klar: Das kostet Geld", sagte Grammelspacher.

Das Angebot von Waschbär sei deshalb "ein Glücksfall" – zumal das Sinnes-Erfahrungsfeld gut zum Mundenhof passe. Die gleiche Meinung vertraten auch die anderen Fraktionen und die Stadtverwaltung. "Das ist eine neue interessante Attraktion", sagte Dirk Hoffmann vom städtischen Forstamt. Die Stadtverwaltung hoffe, neue Besucher in das städtische Tiergehege zu locken – und dadurch auch die Einnahmen durch die Parkgebühren zu steigern. Der Besuch des Mundenhofs an sich ist kostenlos und auch das neue Angebot soll umsonst sein.



100.000 Euro will Waschbär investieren. Um das Angebot noch erweitern zu können, möchte der Umweltversandhandel zudem Kunden und Geschäftspartner zu Spenden aufrufen – unter anderem im Waschbär-Katalog. Auch die laufenden Kosten der Anlage sollen über Sponsoren finanziert werden. Weiteres Geld soll durch die Mitglieder des Trägervereins hereinkommen, der die Anlage unterhalten wird. Geplant ist, dass die Stadt Freiburg dem Verein das Gelände kostenlos zur Verfügung stellt, zunächst ist ein Vertrag über zehn Jahre vorgesehen. Eröffnet werden soll das Sinnes-Erfahrungsfeld im nächsten Sommer.