Viel Kraft und taktische Raffinessen

Daniel Fleig

Von Daniel Fleig

Mi, 11. Juli 2018

Gutach im Breisgau

Siegelauer Tauzieher richteten erstmals das Finale um die Deutsche Meisterschaft in der Herren-Bundesliga bis 640 Kilogramm aus.

GUTACH-SIEGELAU. Die Siegelauer Tauzieher richteten erstmals bei ihren Tauziehtagen das Finale um die Deutsche Meisterschaft in der Herren-Bundesliga bis 640 Kilogramm (kg) aus. Deutscher Meister und Tagessieger wurden die Tauziehfreunde aus Böllen am Belchen. Zweiter wurde in der Tageswertung die Mannschaft des Tauziehclubs Allgäupower aus Zell und die Tauziehgemeinschaft Siegelau-Dietenbach wurde Siebter.

Bereits am Samstagabend starteten die Tauziehfreunde Siegelau mit einem Flutlicht-Hobby-Tauziehturnier, bei dem sieben Mannschaften aus der Region gegeneinander antraten. Aktive Mitglieder von Tauziehvereinen durften bei diesem Turnier, wo hauptsächlich der Spaß und die Gaudi im Vordergrund standen, nicht mitziehen. Den diesjährigen Wanderpokal holte sich die Mannschaft des Stammtischs Hirschen aus Fröhnd, vor den "Lieblingen" und dem Dritten, der Musik- und Trachtenkapelle, beide Siegelau.

Der Tauzieh-Sonntag wurde mit den Wettkämpfen der Landesliga (640 kg) mit den Teams aus Horben, Böllen II, Denzlingen-Winden, Neuried, Dietenbach II, Eschbachtal II und des Dream-Team Siegelau II eröffnet. Hier sah man packende und schweißtreibende Duelle. Eine Mannschaft bestand aus acht Personen und ihrem Trainer. Die Teams mussten sich vor den Wettkämpfen wiegen und durften natürlich nicht über dem vorgeschriebenen Wettkampfgewicht liegen. Wer Mitglied der Mannschaft ist, der wurde von der Turnierleitung mit einem Stempel "optisch" am Bein gekennzeichnet.

Platz eins ging am fünften Wettkampftag in der Landesliga an die Mannschaft des Tauziehclubs (TZC) Horben, Zweiter wurde die Reserve der Tauziehfreunde aus Böllen, vor der Tauziehgemeinschaft Denzlingen-Winden. Das Dream-Team Siegelau II wurde mit 17 Punkten Vierter.

Richtig zur Sache ging es am Nachmittag bei den Bundesligawettkämpfen bis 640 Kilo Kampfgewicht. In der höchsten Klasse dieses Sports gibt es sieben Clubs, davon allein sechs aus Südbaden und einer aus dem Allgäu. Die Wettkämpfe wurden in Turnierform ausgetragen. "Wer meint, das Tauziehen sei ein reiner Kraftsport, liegt falsch! Denn die meisten Wettkämpfe werden entweder durch taktische Raffinessen oder durch das Ausnutzen von Fehlern beim Gegner entschieden", so der Vorsitzende des Siegelauer Vereins, Thomas Kaltenbach.

Die vielen interessierten Zuschauer in der "Arena" sahen bei (hoch-)sommerlichen Temperaturen jede Menge "Tauzüge" und feuerten die Sportler mit viel Applaus an. Deutscher Meister wurde unangefochten die Mannschaft der Tauzieh-freunde aus Böllen (93 Punkte) mit 19 Punkten Vorsprung vor dem TZC Allgäupower Zell, Dritter wurden die Sportfreunde aus Goldscheuer (58), die Tauziehgemeinschaft (TZG) Siegelau-Dietenbach belegte mit elf Punkten Rang sieben. Die Tageswertung: 1. Tauziehfreunde Böllen, 2. TZC Allgäupower Zell, 3. TZC Simonswald, 4. Sportfreunde Goldscheuer, 5. TZC Wieden, 6. TZC Eschbachtal, 7. TZG Siegelau-Dietenbach.

Die Helfer des Dream Teams Siegelau verköstigten die vielen Zuschauer über die beiden Turniertage bestens.

Am kommenden Wochenende geht’s schon wieder weiter mit Tauziehen: Diesmal in Kirchzarten. Dort findet am Sonntag, 15. Juli, das Finale der Deutschen Meisterschaft bei den Herren (600 Kilogramm) und den Frauen statt.

Weitere Fotos vom Tauziehen in Siegelau auf BZ-Online unter http://mehr.bz/tauziehensiegelau