Zur Navigation Zum Artikel

Wenn Sie sich diesen Artikel vorlesen lassen wollen benutzen Sie den Accesskey + v, zum beenden können Sie den Accesskey + z benutzen.

07. August 2012

Viele wollen kleine Klassen

Umfrage zum Jubiläum der Hans-Thoma-Schule in Neustadt.

TITISEE-NEUSTADT. Am Rande der Feiern zum 175-jährigen Bestehen der Hans-Thoma-Schule in Neustadt hat die Klasse WG 11/3 mit ihrer Lehrerin Petra Haller eine Umfrage ausgearbeitet. Im Mittelpunkt standen Fragen zur Zukunft der beruflichen Schulen und die Wünsche der Festgäste an die Bildungseinrichtung. Die Umfrageergebnisse wurden jetzt ausgewertet.

Die Weiterentwicklung und Modernisierung der Schule, insbesondere im technischen Bereich, war das Hauptanliegen der Befragten. 42 Prozent hielten das für wichtig. Zusätzlich wünschten sich viele kleinere Klassen, um den Zusammenhalt der Klassen zu fördern und dadurch den Schülern mehr Freude am Lernen zu geben. Nur ein geringer Anteil, nämlich acht Prozent stellte für 2060 die Prognose, dass die Schule bis dahin gar nicht mehr existieren würde. Ein Großteil der Festbesucher hat von der Schule einen guten Eindruck mit nach Hause genommen, wie die Umfrage bestätigt. Viel gelobt wurde das umfangreiche Programmangebot bei der Jubiläumsfeier, das von den Schülern gestaltet worden war. Kritisiert wurde jedoch mehrfach die geringe Besucherzahl und teilweise die als schlecht empfundene Organisation. Einige hätten sich auch mehr Werbung im Vorfeld gewünscht.

Werbung


Die Hälfte der Befragten stand in direktem Bezug zur Schule und hat so vom Fest erfahren. Schüler und Lehrer stellen dem Umfrageergebnis zufolge auch selbst den Löwenanteil der Besucher. Bei der Frage nach den Erinnerungen, die mit der Schule verbunden sind, wogen Hausaufgaben, Tests und Arbeiten stärker als schöne Begebenheiten oder Freundschaften.

Die Idee zur Umfrage sei von den Schülern spontan angenommen worden, berichtet Petra Haller. In Gruppen habe man die Fragen entwickelt und in einem Kompetenzteam die Auswahl getroffen. Auch die Auswertung haben die Schüler selbständig vorgenommen.

Autor: Liane Schilling