Zeugen gesucht

Vier Einbrüche innerhalb weniger Stunden im Elztal

BZ-Redaktion

Von BZ-Redaktion

Fr, 12. Oktober 2018 um 14:59 Uhr

Waldkirch

Gleich vier Einbrüche beziehungsweise Einbruchsversuche haben sich im Elztal in Elzach, Oberwinden und Waldkirch ereigneten. Ein Einbrecher flüchtete durch einen Sprung aus dem Fenster.

Vermutlich von ein und demselben Täter wurden drei Einbrüche in Elzach und Oberwinden verübt, berichtet die Polizei. Im vorderen Bereich der Hansjakobstraße in Elzach gelangte der Einbrecher über die Gartenmauer und eine Markise auf den Balkon eines Wohnhauses, versuchte die Balkontüre aufzuhebeln und, als dies nicht gelang, schlug er die Scheibe ein und gelangt so ins Innere.

In ein Anwesen in der Freiburger Straße gelangte er durch Aufhebeln eines Fensters auf der Gebäuderückseite. In Oberwinden war ein Haus am Anfang der Spitzenbacher Straße das Einbruchsziel. Nachdem dort das Aufhebeln der Terrassentür misslang, schlug er diese ein – entwendet wurden kleinere Bargeldbeträge und Schmuck.

Vermutlich spielten sich die drei Taten im Zeitraum des späten Nachmittags bis etwa 22 Uhr ab. Der Polizeiposten Elzach hat die Ermittlungen aufgenommen und bittet darum, sachdienliche Beobachtungen unter Tel. 07682/ 909196 mitzuteilen. Zur Sicherung der Tatspuren wurden zwischenzeitlich Spezialisten der Kriminalpolizei hinzugezogen.

Einbrecher flüchtet durch Sprung aus dem Fenster

Weil er den am Donnerstag um 21.20 Uhr nach Hause kommenden Wohnungsinhaber bemerkte, flüchtete ein unbekannter Täter vermutlich durch einen Sprung aus dem Fenster im Obergeschoss eines Wohnhauses in der Ernst-Prestel-Straße. Zuvor hatte er sich durch Aufhebeln des Küchenfensters Zugang in die Doppelhaushälfte verschafft, die Räume durchsucht und Schmuck entwendet. Er flüchtet höchstwahrscheinlich über die Nachbargrundstücke entlang des Gewerbekanals in Richtung Emmendinger Straße.

Fahndungsmaßnahmen mehrere Polizeistreifen und Polizeihunde blieben erfolglos. Neben der Auswertung der vom Täter hinterlassenen Spuren ist das Polizeirevier Waldkirch (Tel. 07681/ 4074-0) auch auf sachdienliche Hinweise möglicher Zeugen angewiesen.