Das Wunder bleibt aus – FC 08 Villingen im Pokal eine Runde weiter

Bernd Seger

Von Bernd Seger

Do, 23. August 2018

Regio-Fußball

Der Oberliga-Vizemeister setzte sich gestern Abend im Jahnstadion mit 4:1 gegen den Landesligisten FC Neustadt durch / Ehrentor durch Thomas Fischer.

FUSSBALL (off/bers). Zweite Runde im südbadischen Verbandspokal: FC Neustadt – FC 08 Villingen 1:4 (1:3). Es hätte schon eines sehr großen Wunders bedurft, damit Landesligist FC Neustadt gegen den Oberliga-Vizemeister FC 08 Villingen die dritte Runde im südbadischen Verbandspokal erreicht. Das Wunder trat nicht ein, der Favorit setzte sich gestern mit 4:1 im Jahnstadion durch.

Der Rasen war frisch gemäht und glich einem Teppich. Reichlich Zuschauer hatte das Spiel auch angelockt. Der Rahmen stimmte. In der vierten und zwölften Minute zischten Schüsse von Teyfik Ceylan und Tobias Weißhaar knapp am Neustädter Tor vorbei. Der dritte Versuch passte: Damian Kaminski erzielte mit einem Flachschuss von der Strafraumgrenze das 1:0 (19.) für Villingen. Wie immer, wenn eine Mannschaft hochüberlegen ist, können sich die Abwehrspieler auf der anderen Seite auszeichnen. Markus Tritschler auf der rechten Seite und der in der Innenverteidigung agierende Sascha Waldvogel hatten beim FC Neustadt zahlreiche starke Momente in der ersten Halbzeit: Sie verteidigten aufmerksam und agierten ballsicher. In der 16. Minute geriet allerdings ein Rückpass von Waldvogel viel zu kurz, der Villinger Ceylan erlief sich den Ball und leicht abgefälscht von Torwart Rick Kiefer trudelte er ins Toraus. In der 36. Minute klatschte ein Kopfball von Kaminski nach einer Ecke an die Unterkante der Latte. Ein zweites Tor lag in der Luft und fiel nach 40 Minuten: Yanick Haag war für die Nullachter erfolgreich. Wenig später traf der selbe Spieler für den FC Villingen erneut, allerdings übersah der junge Linienrichter eine Abseitsstellung von Kaminski, der die Vorlage geliefert hatte. Die einzige nennenswerte Offensivaktion der Neustädter über Tobias Gutscher und Sam Samma schloss Thomas Fischer kurz vor der Pause mit dem 1:3 ab. "Wir sind fast nur am Verteidigen, aber das machen wir ordentlich. Allerdings fehlt uns die Entlastung nach vorne", sagte Neustadts Coach Benjamin Gallmann in der Pause.

Auch den zweiten Durchgang gestaltete der FC Villingen dominant, agierte allerdings nicht mit der selben Konsequenz und Entschlossenheit wie in Halbzeit eins und ließ dem Außenseiter etwas mehr Raum zum Spielen. Nur einmal hatten die Nullachter noch Grund zum Jubeln, als Tobias Weißhaar aus kurzer Distanz auf 4:1 erhöhte (66.), nachdem sich die Gäste auf der rechten Seite durchgespielt hatten. Der FC Neustadt präsentierte sich in den zweiten 45 Minuten konzentrierter und etwas mutiger.

FC Neustadt: Kiefer, Gutscher, Papa, Waldvogel, Feser (60. Kapetanovic), Mundinger, Tritschler, Feger (79. Orosaj), Fischer, D’Antino, Samma (81. Kambi). Villingen: Mendes, Stark, Ovuka, P. Haag, Wehrle (46. Yahyaijan), Ceylan (72. Haibt), Weißhaar (66. Tadic), Kaminski (46. Vochatzer), Leberer, Y. Haag, Geng. Tore: 0:1 Kaminski (19.), 0:2, 0:3 Y. Haag (40./43.), 1:3 Fischer (45.), 1:4 Weißhaar (66.). SR: Wilke (Merzhausen). ZS: 300.