Eilige gehen bald zu Fuß

BZ-Redaktion

Von BZ-Redaktion

Sa, 09. Juni 2018

Feldberg

Polizei spürt Temposünder auf.

HOCHSCHWARZWALD/FELDBERG. Bei einer Großkontrolle auf den Verkehrsadern im Hochschwarzwald hatte die Polizei ein besonderes Auge auf Temposünder und registrierte viele Verstöße. Die Verkehrspolizisten setzten an verschiedenen Stellen auf der B 500, der B 317 und der L 149 ihre Geschwindigkeitsmessgeräte ein. Auch das Videokameraauto war eingesetzt. An der Aktion waren rund 30 Beamte der Verkehrskommissariate Freiburg, Weil am Rhein und Waldshut-Tiengen beteiligt. 87 Fahrer wurden wegen zu schnellen Fahrens gebührenpflichtig verwarnt. Weitaus härter traf es 45 weitere, die sich auf Bußgelder zwischen 70 und 880 Euro einstellen können. Zwei ganz Eilige müssen für einen und zwei Monate auf ihre Führerscheine verzichten. Einer überschritt die zulässige Höchstgeschwindigkeit um 67 Stundenkilometer. Ein Autofahrer gefährdete beim Überholen den Gegenverkehr und wurde deshalb bei der Staatsanwaltschaft angezeigt.
Anzeigen gab es auch für vier Autofahrer, die während der Fahrt telefonierten. Teuer wurde es auch für zwei Motorradfahrer, denn ihre Maschinen wiesen nicht genehmigte technische Veränderungen auf, was zum Erlöschen der Betriebserlaubnis führte. Beide Fahrer wurden ebenfalls angezeigt.