Moderne Aspekte in altem Gebäude

BZ-Redaktion

Von BZ-Redaktion

Sa, 28. Juli 2018

Vörstetten

Das Rathaus Vörstetten und die neue Außenanlage überzeugen Jury eines Architekturwettbewerbs.

VÖRSTETTEN (BZ). Die Architektenkammer Baden-Württemberg veranstaltet seit einigen Jahren ein Auszeichnungsverfahren für beispielhaftes Bauen. Gesucht werden Bauwerke, die einen Zusammenhang zwischen Alltag und Architektur herstellen und auch das Wohlbefinden und Miteinander der Menschen fördern. Das Rathaus in Vörstetten und seine Außenanlage scheinen die Jury diesbezüglich überzeugt zu haben. Wie die Gemeinde jetzt mitteilte, befinden sich beide Projekte unter den aktuellen Preisträgern.

Gewürdigt werden bei dem Wettbewerb die Bauherren und die Architekten für ihr gemeinsames Engagement. Dieses Jahr war der Landkreis Emmendingen Gastgeber des Auszeichnungsverfahrens "Beispielhaftes Bauen Landkreis Emmendingen 2009-2018". 74 Bauobjekte aus den Jahren 2009 bis 2018 wurden eingereicht. Eine siebenköpfige Jury hat eine Auswahl von 18 Objekten getroffen, darunter das umgebaute, frisch sanierte Rathaus (Hess-Volk Architekten PartGmbB) und die neu gestaltete Außenanlage (AG Freiraum) an der evangelischen Kirche.

Das Rathaus überzeugte die Jury laut Pressemitteilung durch seinen angenehmen barrierefreien Zugang an der Rückseite sowie durch die Beibehaltung des historischen Gebäudes, in dem sich modernen Aspekten wie die hochwertige Gestaltung im Innenbereich, ansehnlich einfügten. Für dieses Objekt wird nicht nur die Gemeinde Vörstetten als Bauherr ausgezeichnet, sondern für deren Planung auch die Architekten Walter Hess und Jürgen Volk. "Als ein Bindeglied zwischen Kirche und Rathaus" wurde die neue Außenanlage von der Architektenkammer Baden-Württemberg gelobt. Durch die Beibehaltung der großen, alten Linden sei dem Platz ein besonderer Charme und Charakter verliehen worden. Die eingebauten Holzdecks böten Platz für gemütliche Gespräche, während die Wasserfontänen eine Abkühlung für die Kinder im Sommer versprächen. Aus dem Platz sei ein gelungener Treffpunkt für alle Dorfbewohner geworden. Zu beglückwünschen sei die AG Freiraum mit Jochen Dittus und Andreas Böhringer, die Architekten dieses Platzes.

Beide Projekte hielten, zur Freude der Gemeinde, den Kosten- und den Zeitrahmen ein. Auch über die lebendige Nutzung des Platzes sei man froh, heißt es aus dem Rathaus. So hauchten Kinder und Eltern, die den Platz im Sommer rege nutzten, der Ortsmitte Vörstetten Leben ein. Die Urkundenverleihung und Übergabe der Plaketten findet am 8. November um 18 Uhr in einer Feierstunde im Haus am Festplatz in Emmendingen statt. Dort werden die Preise den Bauherren und den Architekten überreicht.