Zur Navigation Zum Artikel

Wenn Sie sich diesen Artikel vorlesen lassen wollen benutzen Sie den Accesskey + v, zum beenden können Sie den Accesskey + z benutzen.

13. Oktober 2017

Boomt Volleyball auch an der Basis?

Die Frauen des TV Neustadt starten in der Landesliga, die Männer des TuS Bonndorf ebenfalls.

  1. Ein guter Block kann im Volleyball spielentscheidend sein. Beim TV Neustadt und TuS Bonndorf beginnt am Wochenende der Ligenspielbetrieb. Foto: DPA

VOLLEYBALL (gmu). Der Volleyballsport erlebt in Deutschland gerade einen Boom. Die Nationalmannschaft der Männer wurde nach hervorragenden Leistungen Vizeeuropameister und auch die Frauen spielten ein gutes EM-Turnier, schieden jedoch im Viertelfinale aus. Am Wochenende beginnt im Bezirk Schwarzwald-Bodensee die Volleyballsaison. Kommt der Aufschwung jetzt auch an der Basis an?

Der TV Neustadt nimmt mit drei Mannschaften am Ligenspielbetrieb teil. Den Auftakt machen am Samstag, 14. Oktober, die beiden Frauenteams. Der TV Neustadt I ist zum vierten Mal in die Landesliga Ost aufgestiegen und tritt zunächst in Hüfingen an. Primäres Ziel für Trainer Michael Markowitsch ist der Klassenerhalt. Bisher ist das Team nach dem Aufstieg immer gleich wieder abgestiegen.

Mit zwei Heimspielen in der Franz-Beckert-Halle beginnt die Nachwuchsmannschaft des TV Neustadt II in der Bezirksklasse ihre Spielrunde. Gegnerinnen sind die Mädchen des TV Villingen V und des TV Donaueschingen II. Nach dem fünften Platz in der vergangenen Saison strebt Conni Mayer mit ihren Spielerinnen einen Platz im ersten Drittel der Liga an. Spielbeginn am Samstag ist um 15 Uhr. Die Neustädter Männer bestreiten ihre ersten Spiele in der Bezirksliga am 15. Oktober in Trossingen. Spielertrainer Uli Mayer kann auf einen ähnlichen Kader wie in der vergangenen Runde zurückgreifen, muss allerdings auf seinen stärksten Spieler verzichten: Timo Mayer ist im Sommer zum USC Freiburg gewechselt.

Werbung


Die Männer des TuS Bonndorf starten am Sonntag in Überlingen in die Landesligasaison. Gegner ist der TV Überlingen II.

Autor: gmu