Eine offene Rechnung

hase

Von hase

Fr, 13. Oktober 2017

Volleyball

Freiburger Volleyballer peilen in Leipzig dritten Saisonsieg an.

VOLLEYBALL (voqa). Das vorherige Aus in der südbadischen Pokalrunde machte es möglich: Am vergangenen Pokalwochenende hatten die Freiburger Volleyballer nach zwei Liga-Erfolgen gegen Karlsruhe und Friedrichshafen Zeit zum Durchschnaufen. Nun gastiert 1844 am Samstag, 19 Uhr, bei den L.E. Volleys, die mit einem Punkt aus drei Spielen dürftig in die Saison gestartet sind.

"Leipzig hat viel Potential jedoch haben sie viele Neuzugänge und müssen sich erst noch finden", weiß 1844-Trainer Jakob Schönhagen. In Freiburg ist die Gemütslage dagegen gut. Im Training habe sein Team ein paar neue Dinge einstudiert, sagt Schönhagen. Verkraften muss es den Weggang von David Strobel. "Wir werden Strobo menschlich und sportlich vermissen", beschreibt Schönhagen den studienbedingten Abgang seines Leistungsträgers. Neben Marcus Gensitz und Giovanni Böwer kann auch Neuzugang Max Meuter die Lücke im Außenangriff schließen. Luc Hartmann, der laut Schönhagen "im Training einen guten Eindruck macht", der wiedergenesene Paul Mauch und Jordan Dalrymple sind weitere Alternativen. Beim Versuch, den dritten Sieg in Serie einzufahren, werden Eric Dufour-Feronce, Johannes Stemmann und Hartmann aus privaten Gründen am Samstag fehlen. Die Freiburger haben mit Leipzig noch eine Rechnung offen: Die Affenbande verlor am letzten Spieltag der vergangenen Saison gegen Leipzig und verhalf den Sachsen dadurch zum Klassenerhalt.