SPORT(VOR)SCHAU

uws,pau,tik

Von Uwe Schwerer, Peter Schaub & Tim Karcher

Fr, 11. Januar 2019

Volleyball

FAUSTBALL 1. BUNDESLIGA

Ein großer Schritt

FBC Offenburg – TV Waldrennach, Freitag, 20 Uhr, Sporthalle am Sägeteich (mli). Gegen den Aufsteiger Waldrennach kann der FBC im dritten Heimspiel bereits einen ganz großen Schritt in Richtung Klassenerhalt unternehmen. Die Offenburger stehen mit sechs Punkten auf Tabellenrang fünf, die Waldrennacher mit einem Sieg weniger auf dem ersten Abstiegsrang zwei Plätze dahinter. "Jetzt wollen wir den Klassenerhalt so schnell wie möglich fix machen", formuliert Abwehrspieler Mark Borho die Ziele für die Rückrunde. "Vor dem Hinrundenspiel hatten die Waldrennacher noch keinen Saisonsieg und so hatten wir nach unserem Erfolg sechs Punkte Vorsprung. Dieser ist jetzt durch zwei Siege der Waldrennacher ordentlich geschmolzen und es könnte im schlimmsten Fall nochmals ein spannender Endspurt geben", beschreibt Angreifer Sven Muckle die Ausgangslage.

TISCHTENNIS 3. LIGA FRAUEN

Den Aufstieg im Visier

DJK Offenburg – TTC Bietigheim-Bissingen, Sonntag, 14.30 Uhr, Sporthalle am Sägeteich (tik). Das letzte Duell der beiden Teams aus der Vorrunde liegt lediglich ein Monat zurück. In Bietigheim-Bissingen siegte der Tabellenzweite aus der Ortenau damals mit 6:2. Die kommenden Gäste haben in der Tabelle drei Punkte Vorsprung auf den ersten Abstiegsplatz und gehen nicht völlig sorgenfrei in die Rückrunde. Deren Bilanz gegen die Top fünf der Tabelle kann sich allerdings durchaus sehen lassen. Es gab einen Sieg und drei Unentschieden. Im Lager der DJK ist man froh, dass man in den letzten drei Vorrundenspielen, wo aus drei Begegnungen fünf Punkte geholt wurden, noch den zweiten Tabellenplatz hinter dem TTC Langweid sichern konnte. Ziel ist nach wie vor, den sofortigen Wiederaufstieg in die eingleisige 2. Bundesliga zu schaffen. Der Aufstieg ist zwar nur dem Meister vorbehalten. In der Vergangenheit gab es allerdings durch den Verzicht von anderen Mannschaften auch für den Vizemeister die Chance, aufzusteigen.

HANDBALL LANDESLIGA NORD

Rücken zur Wand

SV Ohlsbach – HGW Hofweier II, Sonntag, 17.00 Uhr (pau). Sehr überraschend ist es, dass diese Partie ein Derby gegen den Abstieg ist. Die Gastgeber, in der letzten Saison als Vizemeister nur knapp am Aufstieg gescheitert, können auf zehn Pluspunkte schauen. Sie stehen schon jetzt mit dem Rücken zur Wand zur Wand. HGW-Coach Tobias Ruf sagt: "Für mich ist es erstaunlich, dass eine Mannschaft wie Ohlsbach so schlecht da steht, die mit Martin Geppert, Max Echle, Jan Richter, Marvin Lehmann über Akteure verfügt, die ihr hohes Leistungsniveau schon in der Südbadenliga nachgewiesen haben." Die HGW-Reserve sieht sich Einschränkungen gegenüber. Lukas Eichhorn und Marcel Hilger (Grippe) können nicht trainieren und Sebastian Schulz wird fehlen.

VOLLEYBALL 2. LIGA FRAUEN

Gegner mit Power

SV Lohhof – VC Printus Offenburg, Sonntag, 16 Uhr (uws). Der Auftritt des souveränen Tabellenführers beim Tabellenfünften wird wohl kein Selbstläufer. Offenburgs Trainer Florian Völker verweist darauf, dass die Bayerinnen zu Hause in dieser Saison ungeschlagen sind. Lohhof hat lediglich fünf von 12 Saisonspielen vor heimischer Kulisse in Unterschleißheim bestritten, diese aber alle mit 3:0 gewonnen, auch gegen gut positionierte Teams wie TV Holz und Sonthofen. "Schwer wird es schon" sagt Völker angesichts dessen. Am ersten Spieltag endete das Gastspiel des SV Lohhof in der Nordwesthalle mit einem Offenburger 3:0-Sieg. Diese Partie taugt für den VCO-Coach indes nur bedingt als Muster: "Dort haben zwei ganz wichtige Spielerinnen beim Gegner gefehlt." Er beschreibt des SV Lohhof als "sehr eingespielte Truppe, die sich in den letzten Spiele in ihrer Konstellation auf dem Feld gefunden hat." Besonderes Augenmerk wollen Völker und der VCO auf zwei Leistungsträgerinnen beim Gegner legen: Theresa Schieder und Carina Malescha. "Die haben richtig Power." Für ihn ist klar: "Ich rechne mit einem Gegner, der uns vor deutlich größere Aufgaben stellt als beim Heimspiel." Die gute Nachricht: Beim VCO sind alle Spielerinnen an Bord.