SPORTSPIEGEL

jah

Von jah

Mi, 11. Juli 2018

Radsport

RADSPORT

Podium an der Oder

Bei der von Donnerstag bis Sonntag dauernden 39. Internationalen Oderlandrundfahrt fuhr das Team Belle Stahlbau aus Kippenheim bei einer Etappe auf das Podium. Florian und Jonas Tenbruck, Manuel Müller und Joshua Arnold hatten sich auf den Weg nach Frankfurt an der Oder gemacht. Bei der mit 160 flachen Kilometern die längste Etappe fuhr Florian Tenbruck am Freitag den dritten Platz ein. Bei der 70 Kilometer langen Halbetappe, bei der der berüchtigte 18 Prozent steile Kopfsteinpflaster-Berg 15-mal befahren werden musste, kam Manuel Müller am Samstag auf den vierten Platz. Am Sonntag wurde Jonas Tenbruck nach 150 Kilometern Etappenfünfter. Manuel Müller und Jonas Tenbruck wurden 23. und 24. in der Gesamtwertung. Der Rest des Teams Belle Stahlbau stand am Sonntag in Achkarren am Start. Dort musste sich Marcel Fischer im Sprint wie schon davor Jasmin Rebmann im Frauenrennen mit Platz zwei zufriedengeben.

Technische Probleme

Das Team Heimat hat zum 1. Juli Patrice Heidmann vom RSV Hofweier in seine Reihen aufgenommen. Am Sonntag startete er erstmals im Auftrag des Teams in Achkarren. Zusammen mit Lukas Mild, Simon Mild (beide RSV Hofweier), Lukas End (RSV Staubwolke Haslach) und Yannick Hund (RSG Offenburg-Fessenbach) stand er am Start. Die Fahrer des Teams wurden abgestellt, um Lukas End zu helfen. Nach der Hälfte des Rennens musste dieser aber nach technischen Problemen das Rennen beenden. Yannick Hund schaffte es noch auf den 29. Rang im stark besetzten Fahrerfeld. Patrice Heidmann kam auf den 34. Rang, Lukas Mild direkt hinter ihm auf Platz 35.

Bauer in Achkarren vorne

Felix Bauer vom RSV Hofweier feierte den Sieg in der Jugendklasse beim Radrennen in Achkarren. Charlotte Späth kam in der Klasse U 11 als Zweite ins Ziel.

Fritz Stihler fuhr in der U13 auf den neunten Platz. Bei den Einsteigerrennen war die Beteiligung des RSV Hofweier beachtlich. In der Klasse U 13 siegte Nico Glocker, den zweiten Platz belegte Simon Oßwald. Tim Geurts fuhr in der U 11 auf Platz eins. Bereits am Tag zuvor fuhr Felix Bauer bei den baden-württembergischen Meisterschaften in Oberhausen-Rheinhausen auf Platz vier. Dabei galt es in vier Disziplinen – Scratch Rennen, Temporennen, Ausscheidungsfahren und Punktefahren – den Meister zu ermitteln.

SPORTGYMNASTIK

Schöne Übungen

Bei den Bestenkämpfen in Laufenburg zeigten 12 Nachwuchsgymnastinnen des TV Lahr schöne Übungen. In der KLK 7a erreichte Amely Hahne den zehnten Platz. In der Klasse KLK 7 b kam Kira Dugnist auf Rang drei. Melissa Krieger,Jessica Schreiner und Jaroslava Vogelsang landeten auf den Plätzen sechs, sieben und neun. Hervorragende Leistungen zeigte Michelle Brecht in der KLK 8: sie siegte mit einem Vorsprung von 2,5 Punkten im Feld von 23 Gymnastinnen. In beiden Übungen (ohne Handgerät und mit dem Reifen) erhielt sie die Tagesbestnoten. Auch Stella Garres zeigte mit dem siebten Rang gute Leistungen. Inga Ziech, Emily Heidt,Jana Miller und Chiare Gabriel nahmen die Plätze 13,17,18 und 20 ein. Ebenfalls Siegerin wurde in der KLK 9 Alisa Krieger im Dreikampf; mit dem Reifen und dem Ball erturnte sie sich jeweils die Bestnoten. Am Wochenende finden im Hallensportzentrum in Lahr die baden-württembergischen Finalwettkämpfe statt. Fast alle Lahrer Mädchen haben sich qualifiziert.

TURNEN


An der Spitze

Der TV Ichenheim durfte am Samstag nach dem Rückkampf der Badischen Bezirksklasse Staffel 3 in der Whyler Sporthalle jubeln. Er turnte vom siebten Platz nach der Vorrunde bis an die Tabellenspitze. Die Turnerinnen Ellen Lipps, Tina Ehinger, Marlene Noll, Mara Wollenbär, Hannah Lipps, Laura Winkler und Viktoria Huber traten dort für den TVI an. Einziges Ziel: Nicht absteigen. Überraschend zeigten sie sich von ihrer besten Seite und sicherten sich nach diesem Wettkampf unerwartet die Teilnahme an der Relegation in die Bezirksliga. Mit 152,10 Punkten setzte sich der TVI an die Tabellenspitze der Rückrunde. Marlene Noll belegte ungeschlagen Platz eins. Somit hat sich der TVI gemeinsam mit der WG Forchheim-Whyl zum Relegationswettkampf am 21. Juli in Kehl-Kork qualifiziert.
VOLLEYBALL 2. BUNDESLIGA

Die Liberas bleiben

Mit Franziska Fried und Viviane Hones bleibt das Libera-Gespann der Meistersaison 2018/2019 beim VC Printus Offenburg. Trainer Florian Völker sagte dazu: " Vivi ist im letzten Jahr sportlich in der 2. Bundesliga angekommen und ich sehe ihn ihr noch Potential für mehr. Sie wird unsere Annahme stabilisieren und den gegnerischen Angreifern das Leben schwer machen. Franzi hat sich in der Annahme im letzten Jahr nochmal enorm verbessert. Ich freue mich, dass sie weiterhin so viel positive Energie in unser Team bringen wird." Viviane Hones selbst sagt: "Mir hat die letzte Saison super gefallen. Ich konnte mich spielerisch weiterentwickeln, das Team und die Menschen im Verein sind toll, also warum nicht nochmal? Ich glaube auch, dass ich mich hier nochmal weiterentwickeln kann." Auch Franzi Fried ist voller Vorfreude: "Ich lebe nun seit einer Weil in Offenburg, ich mache mein Referendariat hier und fühle mich rundum wohl. Ich habe zwei sportliche Ziele für die nächste Saison. Erstens mich auch noch "in meinem hohen Volleyball-Alter" (O-Ton Headcoach) stetig weiterzuentwickeln und zweitens möchte ich nochmal mit den Mädels feiern."

TRIATHLON

Ein Eisenmann

Jochen Lehmann von der LG Geroldseck Lahr belegte der Ironman-Europameisterschaft in Frankfurt in 9:42:08 Stunden den 23. Platz in der M 30 unter 228 Konkurrenten. Insgesamt belegte er 92. Platz unter 2291 Teilnehmern. Für das 3.8 Kilometer Schwimmen brauchte er 1:06 Stunden. Mit dem Rad benötigte er 4:55 Stunden für 185 Kilometer. Den Marathon lief er in 3:31 Stunden.LAUFSPORT

Unterwegs

Beim Stadtlauf in Kehl überzeugten Läufer der LG Geroldseck Lahr. Martin Krämer gewann seine Altersklasse M 55. Für die zehn Kilometer benötigte er 42:43 Minuten. Klaus Oberle wurde Vierter in der M 55 in 45:17 Minuten. Über die Fünf-Kilometer-Strecke wurde Michael Himmelsbach Zweiter der Männer-Hauptklasse in 21:18 Minuten. Alexander Bühler kam nach 22:43 ins Ziel und wurde Dritter der M 45.
FUSSBALL BLITZTURNIER

Altdorfer Turniersieg

Der FSV Altdorf wurde verdienter Sieger beim Hieronymus-Blitzturnier des SV Münchweier am vergangenen Sonntag. Der FSV setzte sich im Endspiel im Elfmeterschießen mit 5:4 gegen den starken Bezirksliga-Absteiger SV Rust durch. Nach 30 Spielminuten hatte es 1:1 geheißen. Die Altdorfer waren mit einem 4:2-Sieg gegen den FV Ettenheim ins Endspiel eingezogen, der SV Rust hatte sich mit 2:1 gegen den eigentlich etwas höher gehandelten FV Herbolzheim durchgesetzt. Der FVH hielt sich aber im Spiel um Platz drei schadlos und schlug die Ettenheimer mit 3:1.