Zwischen Demut und Vollgas

sid

Von sid

Do, 14. Juni 2018

Volleyball

Nations League: Heimspiele für die deutschen Volleyballer.

LUDWIGSBURG (dpa). Die deutschen Volleyballer peilen bei ihrem Heimauftritt in der Nations League in Ludwigsburg die maximale Ausbeute von drei Siegen an. "Wir haben ja gerade in Kanada gezeigt, dass wir alle schlagen können. Insofern sehe ich dies selbstverständlich als völlig realistisch an und bin voll überzeugt, dass wir das können", sagte Zuspieler und Kapitän Lukas Kampa am Mittwoch. "Wir gehen mit Demut in die Spiele, aber auch mit Vollgas."

Der Vize-Europameister eröffnet seinen Heimauftritt am Freitag (18 Uhr) gegen Japan. Anschließend treffen die Deutschen am Samstag (16 Uhr) auf Argentinien und schließlich am Sonntag (15 Uhr) auf Russland. "Japan ist immer ein unangenehmer Gegner. Bei Argentinien und Russland wissen wir nicht, in welcher Besetzung die auftreten. Dennoch bin ich überzeugt, dass wir drei Siege schaffen können", sagte Kampa.

Mit vier Siegen aus neun Partien haben die Deutschen noch eine kleine Chance, die Finalrunde der besten fünf Mannschaften plus Ausrichter Frankreich zu erreichen. Nach der Heimetappe bestreitet das Team von Bundestrainer Andrea Giani noch ein Turnier in Teheran, ehe das Finale in Lille vom 4. bis 8. Juli stattfindet.

Trotz des Fehlens des pausierenden Star-Diagonalangreifers Georg Grozer ist der italienische Coach mit seiner Mannschaft sehr zufrieden. "Topleute spielen lassen, ist immer die einfachere Lösung, aber nur so geht es ja nicht", sagte Giani. "Wenn die Leistungsträger draußen sind, dann sind die, die auf dem Feld stehen, verantwortlich für den Sieg."

Bei der Nations League der Frauen trifft das deutsche Team an diesem Donnerstag (20.30 Uhr) in Stuttgart auf die Niederlande. Das Team von Bundestrainer Felix Koslowski hatte am Dienstagabend gegen Olympiasieger China 2:3 (25:20, 27:25, 17:25, 23:25, 8:15) verloren, wobei die "Schmetterlinge", die ohne ihre Leistungsträgerin Louisa Lippmann (verletzt) antreten mussten, eine 2:0-Satz-Führung verspielten. Am Mittwochabend traf die deutsche Auswahl auf die Türkei (Partie war bei Redaktionsschluss noch nicht beendet). Nach 13 absolvierten Partien steht das deutsche Frauen-Team auf Rang elf und hat keine Chance mehr auf die Teilnahme an der Finalrunde.