Zur Navigation Zum Artikel

Wenn Sie sich diesen Artikel vorlesen lassen wollen benutzen Sie den Accesskey + v, zum beenden können Sie den Accesskey + z benutzen.

24. März 2010

Vom Rheinkraftwerk bis zum Recycling

Austauschschüler aus der Nähe von Le Croisic erkunden diese Woche nicht nur die Stadt.

  1. 32 Schülerinnen und Schüler aus Nachbargemeinden der Partnerstadt Le Croisic besuchen derzeit Laufenburg. Bürgermeister Ulrich Krieger (Dritter von rechts) und Konrektorin Gabriele Meier-Hähnle (ganz rechts), die das Projekt leitet, empfingen gestern die jungen Franzosen mit deren Begleitern Petra Hörsting (Deutschlehrerin), Vanessa Pearson (Englischlehrerin) und Verwaltungsleiter Vincent Maitrepierre. Foto: Melanie Dramac

LAUFENBURG (mdc). Ein volles Programm begleitet 32 Austauschschüler aus Frankreich bei einem knapp einwöchigen Aufenthalt in Laufenburg. Anlässlich des Schüleraustauschs, der mit der Partnerstadt Le Croisic alle zwei Jahre stattfindet, unternehmen die Jugendlichen im Alter von 13 bis 15 Jahren neben kulturellen Begegnungen auch Besuche vin Firmen im Laufenburg und den Stadtteilen. Die Mädchen und Jungen sind Neunt- und Achtklässler aus dem College Eric Tabarly in La Baule und dem College Jules Verne in Le Pouliguen. Beide Städte sind Nachbargemeinden von Le Croisic.

"In Le Croisic selbst gibt es nur die Klassen eins bis fünf. Alle anderen Schüler gehen dann von der sechsten bis neunten Klasse auf Colleges in den Nachbargemeinden", erklärt Konrektorin und Französischlehrerin Gabriele Meier-Hähnle von der gastgebenden Hans-Thoma-Schule Laufenburg. Seit 1992 pflegt die Schule den Austausch mit der Partnerstadt, und auch die Schüler aus Laufenburg freuen sich immer, wenn sie im Gegenzug für ein paar Tage mit der Schule in die Bretagne ans Mittelmeer fahren können. Untergebracht sind die Jugendlichen in Gastfamilien in Laufenburg und den Stadtteilen, und auch in der Zeit am Hochrhein wird für ein paar Stunden die Schulbank gedrückt. "Die Schüler arbeiten an ihrem Projekt Wertstoffe und Recycling weiter und besuchen einen Workshop mit Abfallberaterin Schwind", so Meier-Hähnle.

Werbung


Nach der Ankunft am Montagabend ging es gestern zur Besichtigung des Kraftwerks und nachfolgend zu Fuß ins Rathaus. Dort wurden die Schüler mit ihren drei Begleitpersonen von Bürgermeister Ulrich Krieger empfangen. Krieger erzählte ein wenig über historische Momente von Laufenburg und über seine bevorstehende Reise nach Frankreich: "Am Donnerstag werde ich mit einer kleinen Abordnung des Gemeinderats nach Le Croisic fahren, um dort meinen Antrittsbesuch zu machen." Weiter ging es am Nachmittag mit einem französischen Sportnachmittag, und am heutigen Mittwoch gibt es zwei Schulstunden im Workshop und einen Besuch bei der Firma Vogt-Plastic in Rickenbach.

Zum Entspannen besucht die Gruppe am Donnerstag ein Musical, und am Freitag wird mit Gert Philipp die Stadt erkundet, bevor es am Samstagmorgen heißt: "Au revoir, Laufenburg."

Autor: mdc