Von Hinterhalt zu Hinterhalt

Dieter Osswald

Von Dieter Osswald

So, 20. Januar 2019

Kino

Der Sonntag Überschäumendes Palaver, schriller Mummenschanz: Warum die Komödie The Favourite Spaß macht.

Der quirlige griechische Filmemacher Yorgos Lanthimos hat es mit nur fünf Filmen zum Kultstatus gebracht, um seine Werke reißen sich die Festivals – davon können zahlreiche deutsche Regisseure nur träumen. Nun mischt Lanthimos das bräsige Historiendrama neu auf. Kostümschinken war gestern, in seinem Film "The Favourite" geht es um Frauenpower, Lesben-Lust, korrupte Machtgeilheit und Opportunismus pur – sowie um fieseste Intrigen.

Im frühen 18. Jahrhundert regiert Queen Anne (Olivia Colman) das britische Königreich. Die übergewichtige Regentin wird von allerlei Zipperlein geplagt, statt mit Politik beschäftigt sich das Staatsoberhaupt lieber mit seinen Gespielinnen im royalen Schlafzimmer. Von der hübschen Hofdame Lady Sarah Churchill (Rachel Weisz) lässt sich die Queen gern wichtige Entscheidungen aufschwatzen – und bisweilen die Nächte versüßen.

Mit der Ankunft von Sarahs Cousine Abigail (Emma Stone) werden die Karten neu gemischt. Die verarmte Verwandte entpuppt sich als raffiniertes Luder, das ihrer selbstbewussten Base bald das bislang so süße Leben ziemlich sauer macht: Zickenkrieg ahoi! Mit geschickten Hinterhältigkeiten stößt die Neue ihre Rivalin eiskalt vom Thron der königlichen Liebhaberin. Das alte Intrigen-Imperium schlägt zurück. Amused beobachtet die Queen die Machtkämpfe – und mit ihr das Publikum.

War Lanthimos bislang für minimalistische Dialoge und fast roboterhafte Figuren bekannt, protzt er nun mit prallen Typen und ihrem überschäumenden Palaver. Mit der krassen Tröten-Musik macht er eine elegante Verbeugung vor Peter Greenaway und seinem "Kontrakt des Zeichners", das düstere Kerzenlicht ist Reverenz an Kubricks "Barry Lyndon". Wie im Hamsterrad hecheln die drei Frauen von Hinterhalt zu Hinterhalt. Gnadenlos verfolgt sie eine Handkamera, die mit oft weiten Objektiven genüsslich groteske Perspektiven bietet.

Dem Trio macht der schrille Mummenschanz spürbar Spaß – dankbarere Rollen können Mimen sich kaum wünschen. Bei allem Amüsement bleibt Lanthimos bei dieser Komödie seinen Themen treu: Was macht Macht mit Menschen? Wie absurd können Abgründe sein? Was geschieht, wenn Dinge außer Kontrolle geraten?
Dieter Osswald
The Favourite, Bundesstart am Donnerstag