Zur Navigation Zum Artikel

Wenn Sie sich diesen Artikel vorlesen lassen wollen benutzen Sie den Accesskey + v, zum beenden können Sie den Accesskey + z benutzen.

06. März 2015

Vorfreude auf ein Wiedersehen

Bekannte Gesichter auf der Bühne des Musiksommers 2015.

  1. Gibt ein Doppelkonzert im Altdorfer Schloss: Joachim Held. Foto: Sandra Decoux-Kone

  2. Gottfried von der Goltz macht den Auftakt zum 9. Musiksommer. Foto: Ulrike Hiller

ETTENHEIM. Encore une fois (zu Deutsch: noch einmal) – so könnte das Motto des neunten Ettenheimer Musiksommers lauten. Denn die Interpreten, die im Juni und Juli die vier Klassikkonzerte an historischen Spielstätten in Ettenheim und Altdorf spielen, haben zumindest ein (Musik-)Sommerkonzert in der Rohanstadt schon mitgestaltet. "Für uns ist das ein Kompliment. Sie haben sich bei uns wohlgefühlt und sie schätzen auch ihr Ettenheimer Publikum", stellt Paul Jensen fest, der Vorsitzende der Musikfreunde Ettenheim, die den Musiksommer 2007 ins Leben riefen.

Einer, der die Ettenheimer Atmosphäre besonders schätzt, ist Gottfried von der Goltz. Der musikalische Leiter des renommierten Freiburger Orchesters wird das Auftaktkonzert des Musiksommers 2015 bestreiten. Vor fünf Jahren war von der Goltz zum ersten Mal in Ettenheim zu Gast; damals stand er gemeinsam mit Kristian Bezuidenhout auf der Bühne. Diesmal will der Barockviolinist mit einem Soloprogramm nach Ettenheim kommen.

Um Ettenheim und von der Goltz erneut zusammenzuführen, haben die Musikfreunde eigens mit einer Tradition gebrochen und den Konzertrhythmus "gestreckt". Da von der Goltz im Juli mit dem Freiburger Barockorchester auf Asien-Tournee ist, wird der Freiburger schon am 7. Juni das Auftaktkonzert im Bürgersaal des Rathauses bestreiten. Jensen: "Bei der Klasse war es für uns keine Frage, den Wochenrhythmus aufzugeben." Die weiteren drei Konzerte finden dann wie gewohnt im Juli statt. Auch dann werden die Freunde klassischer Musik in Ettenheim bekannte Ensembles und Interpreten hören und sehen können. Wer erinnert sich nicht gerne an das Feuerwerk irischer Barockmusik, das das Quartett Ympossibles beim fünften Musiksommer abfeuerten. Von einer "spektakulären musikalischen Begegnung" sprachen damals die Kritiker. Zu einer solchen Begegnung wird es noch einmal am 5. Juli im Bürgersaal kommen.

Werbung


Zu den Erlebnissen besonderer Art gehören die intimen Konzerte in der Bibliothek des Altdorfer Schlosses. Nicht mehr als 60 Personen finden dort in dem kleinen Konzertsaal Platz. Joachim Held hat für ein Doppelkonzert am 11. und 12. Juli zugesagt. Nach einer Soiree am Samstag wird der Hamburger Musiker tags darauf am Sonntag noch ein Matineekonzert geben.

Und schließlich kommt das Freiburger Ensemble L’Art du Bois am 19. Juli nach Altdorf. Das Wiedersehen mit dem Ensemble wird ein ganz besonderes sein, denn die jungen Musikerinnen aus Freiburg eröffneten 2007 mit einem Konzert den ersten Ettenheimer Musiksommer. Zwei Jahre später begeisterten die Freiburgerinnen bei einem Sonderkonzert für Jugendliche und Kinder im Foyer des Gymnasiums noch einmal das Ettenheimer Publikum.

MUSIKSOMMER 2015

7. Juni: Gottfried von der Goltz, Bürgersaal im Ettenheimer Rathaus.

5. Juli: Los Ympossibles, Bürgersaal im Ettenheimer Rathaus.

11./12. Juli: Joachim Held, Bibliothek im Schloss Altdorf.

19. Juli: L’Art du Bois. Ehemalige Synagoge Altdorf.  

Autor: fi

Autor: Klaus Fischer