Vorsitzender tritt kürzer

Bettina Schaller

Von Bettina Schaller

Mo, 23. Juli 2018

Hohberg

Michael Hogenmüller gibt Vorsitz der HGW Hofweier ab.

HOHBERG-HOFWEIER. Mit sofortiger Wirkung ist in der Hauptversammlung der HGW Hofweier der Vorsitzende Michael Hogenmüller zurückgetreten. Als Grund nannte er berufliche und insbesondere private Gründe. Hogenmüller dankte seinen Vorstandskollegen für den Rückhalt in den vergangenen sechs Monaten: "Durch euch habe ich erfahren und gelernt, was Zusammenhalt, Auffangen und Freunde sind, was Sportsgeist ausmacht."

Im Sporttreff herrschte Betroffenheit. Gleichwohl war seine Nachfolge schon geklärt. Manuel Schaub wird kommissarisch bis zur nächsten Wahl die Funktionen von Michael Hogenmüller übernehmen. In seinem Jahresrückblick ging Hogenmüller auf die "sehr turbulente vergangene Saison der Aktiven" ein. Die HGW-Reserve habe sich aus der Bezirksklasse zurück in die Landesliga gekämpft. Die erste Mannschaft habe lange Zeit um den Aufstieg gespielt, um dann doch in der Südbadenliga zu verbleiben. Dezidiert erläuterte später der Chef des Sportbetriebs, Manuel Schaub, die sportlichen Glanzpunkte der HGW-Handballer.

Hogenmüller nannte die Weichenstellungen, die dem Verein eine gesicherte Zukunft bringen sollen. Als wichtigen Punkt nannte er hier die Gründung eines Fördervereins. "Jugendförderung und Marketing sind hierbei nur ein teil von dem, für den sich der Förderverein engagiert." Marco Gutmann (Marketing) und Jakob Groh (stellvertretender Abteilungsleiter der Aktiven) waren bis zur Gründung des Fördervereins Mitglied des HGW-Vorstands.

Als Fachabteilungsleiter Jugend informierte Michael Hogenmüller auch über den sportlichen Erfolg des Nachwuchses. Und er sprach von Fabian Wildt, der als erster FSJler (Freiwilliges Soziales Jahr) in der HGW-Geschichte "eine große Stütze der Jugendabteilung war" und auf dessen Engagement eine sehr erfolgreiche Kooperation mit den Schulen und Kindergärten entstanden sei. "Gute Werbung für die HGW-Nachwuchsarbeit", lobte Hogenmüller. In Wildts Fußstapfen werde mit Hendrik Graf ein HGW-Eigengewächs treten. Damit, so Hogenmüller, sei im Bereich Nachwuchsförderung eine Kontinuität gelungen. Dennoch: Es wird in der kommenden Saison eine SG mit Offenburg für die C-Jugendlichen geben. "Es hat heftige Diskussionen gegeben", so Hogenmüller, doch der Vorstand habe sich dafür entschieden, da alle eine Chance darin sähen. Vor zwei Jahren hatte sich Hogenmüller als Leiter auch der Jugend wählen lassen mit "Zielen, Träumen und konkreten Vorstellungen über meine Tätigkeiten". Dies habe er umgesetzt, um dem Verein und dem Handballsport in Hofweier zukunftsfähige Strukturen zu geben. Diese seien umgesetzt und damit ein Grundstein für die Zukunft gelegt. Finanzchef Michael Bohn legte dar, dass eine erfolgreiche erste Mannschaft, Sponsoren und begeistertes Publikum bei den Heimspielen Geld in die Vereinskasse fließen lässt, das auch der Nachwuchsförderung diene. Und gerade hier gebe es Misstöne im Verein, dass die Jugend nicht ausreichend unterstützt werde. Doch: "Die Jugend kommt nicht zu kurz, wie vorgeworfen", betonte Bohn. Knapp 71 000 Euro bringe der Verein für die Jugend (111 Nachwuchshandballer) auf. "Kein Jugendtrainer verdient sich bei uns eine goldene Nase", so Bohn weiter. Es sei nicht einfach, es allen recht zu machen.

Stefan Hogenmüller, legte stellvertretend für Marco Gutmann den Bericht der Abteilung Marketing vor. Vorübergehend werde auch er das Amt kommissarisch weiterführen und stellte den Mitgliedern den Sponsorenpool für die kommende Saison vor und erklärte die Bedeutung des neuen Fördervereins. Dieter Schulz berichtete von Veranstaltungen, die Handballer ausrichteten, um Geld in die Vereinskasse fließen zu lassen, wie Cocktailnight, Adventsmarkt und Ü-30-Partys.

Ehrungen: für 60 Jahre August Neff, Rolf Schulz und Klaus Vogt, für 50 Jahre Ernennung zum Ehrenmitglied Herbert Bauert, Helmut Ehret, Bernhard Ehrhardt, Herbert Gaß, Ulrich Göppert, Bernd Michel und Roland Walter, 40 Jahre Andreas Bayer, Fridolin Bohn, Stefan Ehrhardt, Roland Einloth, Harald Göppert, Hans Herr, Stefan Hogenmüller, Gerhard Kraus, Klaus Schimpf, Reinhard Siefert, 25 Jahre Reinhard Jansko, Angelika Ruf, Christian See und Stefan See