Ein Verein mit ganz besonderer Atmosphäre

Christian Ringwald

Von Christian Ringwald

Di, 21. Juni 2016

Waldkirch

Der Tischtennisclub Suggental feierte sein 50-jähriges Bestehen / Beim Festbankett wurden Peter Wisser und Bernhard Dorer zu Ehrenmitgliedern ernannt.

WALDKIRCH. "50 Jahre TTC Suggental, das sind 50 Jahre Geschichte des kleinsten Ortsteils von Waldkirch", so Iris Holder, die Vorsitzende des Tischtennisclub Suggental (TTC), der am Wochenende mit Festgottesdienst und Festbankett seinen 50. Geburtstag feierte. 50 Jahre TTC Suggental sind auf jeden Fall eine Erfolgsgeschichte, schließlich ist der TTC aus dem kleinen Suggental einer der aktivsten und erfolgreichsten Vereine im ganzen südbadischen Tischtennisverband.

Beim Festbankett im Silberberghaus konnte Iris Holderer neben einer stattlichen Reihe von Ehrengästen aus der Politik auch die vier Gründungsmitglieder Horst Feige, Herbert Hug, Hermann Kury und Volker Müller sowie Agnes Klimmek, die Frau des Gründungs-Motors Leo Klimmek, begrüßen. Leo Klimmek war damals im Jahre 1966 zusammen mit dem leider viel zu früh verstorbenen Josef "Sepp" Schill Gründer des Tischtennisclubs.

"Suggental hat deutlich mehr zu bieten als 376 Einwohner, hier pulsiert das Vereinsleben und wir haben eine lebendige und freundschaftliche Vereinsgemeinschaft", so Iris Holderer in ihrer Rede am Samstag. In Suggental "erwirbt quasi jeder mit der Geburt gleich zwei oder drei Vereinszugehörigkeiten". Die Chronik konnten die Anwesenden in der 68-seitigen Festschrift nachlesen (die BZ berichtete), so dass es keine langen Festreden gab.

Der Verein zählt aktuell insgesamt elf Mannschaften (vier Herren-, eine Damen-, zwei Jungen-, zwei Schüler- und zwei Minimannschaften), so viele wie noch nie seit der Vereinsgründung; für Iris Holderer ein "sicherer Beweis für eine sehr gute Vereinsarbeit mit gewachsener und fairer Kameradschaft".

Oberbürgermeister Roman Götzmann nannte den TTC ein "Aushängeschild für die sportlichen Aktivitäten des Suggentals". Die besondere Atmosphäre spreche auch auswärtige Spieler an. Über den TTC habe der kleine Stadtteil "überregionale Bekanntheit" erreicht, lobte Ortsvorsteherin Barbara Kusz den Club mit der "sehr hohen Anzahl von aktiven Spielern". Sie dankte für das Verständnis der Vereinsführung und aller Gäste, dass der Festakt in einer Baustelle stattfinden muss, schließlich werde das Silberberghaus zur Zeit saniert. Das Orgateam hatte allerdings ganze Arbeit geleistet, so dass die Baustelle gar nicht auffiel.

Für die drei anwesenden Abgeordneten Sabine Wölfle, Alexander Schoch und Peter Weiß überbrachte der Bundestagsabgeordnete die Grüße. Launig erinnerte Peter Weiß daran, dass auch in der Politik und Diplomatie immer wieder "Ping Pong" gespielt werde. Weiß lobte die Arbeit der Vereine insgesamt, was in den Vereinen ehrenamtlich geleistet werde, könnte der Staat und die Politik nie leisten.

Vereine leben nicht nur von den Aktiven, sondern vor allem von denen, die die Vereinsarbeit organisieren, auch denen dankte der Parlamentarier. Die Grüße der Verbände überbrachte Enar Söder. Susi Resch und Heinrich Ruff gratulierten im Namen der örtlichen Vereine. "Das Suggental ohne den TTC ist so unvorstellbar, wie München ohne den FC Bayern", sagte Otmar Ambs von der Tischtennisabteilung des FC Kollnau. Umrahmt wurde der Festabend von der Musikerfamilie Zickgraf und der Showtanzgruppe des Geschwister-Scholl-Gymnasiums.

Ehrungen: Zu Ehrenmitgliedern ernannt wurden Peter Wisser und Bernhard Dorer. Die TTC-Ehrenurkunde für besondere Verdienste bekamen Willi Kury (14 Jahre Vorsitzender) und Martin Kury (10 Jahre Vorsitzender). Ehrenurkunden des Südbadischen Tischtennisverbandes für über 40-jährige aktive Mitgliedschaft: Peter Wisser (48 Jahre), Bernhard Dorer (47), Franz Ruff, Klaus Birkle, Hans-Joachim Saier (45), Albert Drayer (über 40 Jahre) und Heinrich Ruff (40 Jahre).