Zur Navigation Zum Artikel

Wenn Sie sich diesen Artikel vorlesen lassen wollen benutzen Sie den Accesskey + v, zum beenden können Sie den Accesskey + z benutzen.

06. Mai 2014

Erster Einzug in der neuen Mitte

Das erste Gebäude an der Alten Dorfstraße ist nahezu fertiggestellt / Volksbank-Filiale eröffnet am kommenden Sonntag.

  1. Die Volksbank eröffnet am kommenden Sonntag ihre neuen Räume in der „Neuen Ortsmitte Buchholz“. Foto: Fotos: Sylvia Timm

  2. Vorstandssprecher Karl-Heinz Dreher mit Ralf Kopp, Leiter Betriebsorganisation, und Udo Deutscher, Leiter Marketing, (von rechts) in der neuen Geschäftsstelle. Foto: Sylvia Timm

WALDKIRCH (sti). Die "Neue Ortsmitte Buchholz" nimmt immer mehr Gestalt an: Einer der zwei Neubauten an der Alten Dorfstraße ist nahezu fertiggestellt, hier wird am Sonntag die Volksbankfiliale eröffnet. Diese hatte früher nahezu am selben Ort ihren Platz, in einem alten Gebäude der Raiffeisengenossenschaft. Das wurde abgerissen, die Volksbank-Filiale zog in einen Bürocontainer um. Jetzt aber geht’s weiter in neuen Räumlichkeiten.

Es hat eine Weile und viele Diskussionen gebraucht, bis die Ideen von der neuen Ortsmitte Realität werden konnten, erinnerte sich Vorstandssprecher Karl-Heinz Dreher beim Vor-Ort-Termin kurz vor der Eröffnung.

Die alten Volksbankräumlichkeiten seien immer weniger geeignet und vor allem auch nicht barrierefrei erreichbar gewesen. Das neue Gebäude wurde von Architekt Klaus Wehrle und der Bleibacher Werkgruppe 1 geplant und mit überwiegend einheimischen Handwerksfirmen realisiert. Die neue Volksbank-Filiale im Erdgeschoss – fast doppelt so groß wie die frühere – teilt sich in einen Selbstbedienungs- und Dialogbereich sowie in eine Wartezone als Vorraum zu zwei Räumen für die individuellere, diskretere Beratung. Für die drei Mitarbeiter Benjamin Lauterborn, Elke Erdsack und Gabriele Prezioso, die die Buchholzer schon aus "ihrer" Volksbank kennen, gibt es außerdem einen Sozialraum. Toiletten (davon eine behindertengerechte) ergänzen die neue Filiale.

Werbung


Aus Sicherheitserwägungen, wird ein neues Kassensystem eingeführt: "Unsere Mitarbeiter haben selbst keinen Zugang zum Bargeld, nur über die Karte der Kunden", verdeutlicht Karl-Heinz Dreher. Auch der Zugriff aufs Sparbüchlein wird über eine Kundenkarte möglich sein. Diese Art des Geschäftsverkehrs soll die Filiale für Kriminelle unattraktiv machen.

In die neuen Räumlichkeiten mit einem modernen, freundlichen Ambiente hat die Volksbank Breisgau Nord rund eine Million Euro investiert – ein klares Bekenntnis zum Standort Buchholz.

In den Obergeschossen entstanden fünf neue Wohnungen. Außerdem wird hier eine Physiotherapiepraxis einziehen. Direkt nebenan entsteht ein weiterer Neubau zwölf Wohnungen.

Info: Eröffnung der neuen Volksbank-Filiale ist am Sonntag, 11. Mai. 11 Uhr offizieller Teil, danach von 12 bis 17 Uhr "Tag der offenen Tür". Regulär geöffnet ist die Volksbank dann ab 12. Mai.

Autor: sti