Zur Navigation Zum Artikel

Wenn Sie sich diesen Artikel vorlesen lassen wollen benutzen Sie den Accesskey + v, zum beenden können Sie den Accesskey + z benutzen.

30. Mai 2017

Über 100 bei über 30 Grad

Veranstalter und Läufer zufrieden über den "Slow M" / Größte Startgruppe beim Nordic Walking.

  1. Endspurt der Schüler auf dem Jünglingsteg. Foto: Fotos: Gabriele Zahn

  2. Die Veranstalter freuten sich über das sommerliche Wetter. Foto: Gabriele Zahn

  3. Stabsstellenleiter Stephan Fliegner begleitete seine Tochter bei ihrem Bambini-Lauf. Foto: Gabriele Zahn

WALDKIRCH. Wegen der Lust an Bewegung nahmen am Wochenende weit mehr als 100 Teilnehmer an der fünften Laufveranstaltung "Slow M" teil. Die Veranstalter Werbegemeinschaft Waldkirch, Sportverein Waldkirch und die Schwarzwaldvereine Waldkirch und Kollnau-Gutach sowie die Sponsoren freuten sich über das sommerliche Wetter. Die Teilnehmer waren mit den Streckenverläufen und der Versorgung unterwegs zufrieden.

Moderator Peter Seip vom Sportverein Waldkirch und Uwe Klos, Vorsitzender der Werbegemeinschaft Waldkirch, hießen alle Laufbegeisterten willkommen. Es sei der erste "Slow M" mit Sonnenschein. Es sei gut, dass "Slow M" einen Anstoß gebe, mehr Bewegung in den Alltag zu integrieren, sagte Oberbürgermeister Roman Götzmann und wünschte den Veranstaltern einen verletzungsfreien Verlauf. Der Schwarzwaldverein Kollnau-Gutach machte dieses Jahr erstmals mit, berichtete Bernhard Steinhart von der Werbegemeinschaft, Ute Buff leitete das 10-Kilometer-Walking. Eine weitere Neuerung war, dass die 10-Kilometer-Laufstrecke vom Deutschen Leichtathletik-Verband zertifiziert wurde.

Werbung


Martin Hünerfeld warb mit wenigen Worten für den Schwarzwaldverein: Allein die Ortsgruppe Kollnau-Gutach sei für die Pflege von 138 Kilometer Fernwanderwege verantwortlich, hinzu kämen nochmal so viele Kilometer Nahwanderwege. Ein vergleichbares Wanderwegenetz pflege auch die Ortsgruppe Waldkirch-Kandel.

Im Vorfeld der Veranstaltung hatten sich 100 Teilnehmer aller Altersgruppen für fast alle angebotenen Disziplinen angemeldet, viele weitere Anmeldungen kamen am Veranstaltungstag hinzu. Die Möglichkeit des Individualstarts nahm dieses Mal kaum ein Sportler in Anspruch. Fleißig machten die Teilnehmer aber bei den Warm-ups mit, um Körper und Seele auf die Bewegung vorzubereiten, wie Wanderführer Wolfgang Zillgith vom Schwarzwaldverein Waldkirch-Kandel den Sinn des Aufwärmens erklärte. Als Erstes starteten die Wanderer auf ihre acht Kilometer lange Wanderung am Krankenhaus vorbei Richtung Burghalde und Waldkircher Haseneckle, und von dort Richtung Kastelburg und zurück zur Schlettstadt-Allee. Die Wanderer erfreuten sich dabei unterwegs zahlreicher schöner Ausblicke ins Elz-, Kohlenbach- und Ibental.

Als Zweites starteten die Läufer auf die zehn Kilometer lange Rundstrecke, die auf Wunsch auch mehrfach gelaufen werden konnte. Diese Strecke führte die Läufer meist in der Sonne an der Elz entlang Richtung Buchholz und auf der anderen Elzseite zurück. Mit von der Partie waren auch Oberbürgermeister Roman Götzmann und Stabsstellenleiter Stephan Fliegner. Nass geschwitzt kamen die Läufer wieder in der Schlettstadtallee an. Die Schnellsten benötigten eine Dreiviertelstunde für die zehn Kilometer.

Die größte Gruppe ging für die 10-Kilometer-Nordic-Walking-Disziplin an den Start. Wegen der großen Zahl der Teilnehmer wurde die Gruppe geteilt. Sie walkten wie die Läufer entlang der Elz Richtung Buchholz und wieder zurück. Die kleinere 6-Kilometer-Nordic-Walking-Gruppe machte sich dagegen Richtung Kohlenbach auf.

Schließlich gingen noch die Bambinis, Kinder bis einschließlich sechs Jahre, an den Start. Ihre 500 Meter lange Strecke führte sie von der Schlettstadtallee über die Adenauerbrücke, an der Elz entlang zum Jünglingsteg und zurück zur Allee. Nach dem Startsignal rannten die Bambinis enthusiastisch los, die Jüngeren in Begleitung eines Elternteils. Erschöpft, aber glücklich über die Leistung, erreichten sie nach kurzer Zeit das Ziel. Die 7 bis 11 Jahre alten Schüler rannten diese Strecke dreimal. Stolz holten die Bambinis und die Schüler ihre Teilnahmemedaille ab.

Zum Finale starteten noch einige Jugendliche auf ihre 3000 Meter lange Strecke, die sie sechsmal über die Adenauerbrücke und den Jünglingssteg führte. Alle Teilnehmer erhielten am Ende ihres erfolgreichen Laufes ein Präsent. Zudem wurden unter den Teilnehmern noch einige Sonderpreise verlost.

Autor: Gabriele Zahn