Zurück in die Politik

BZ-Redaktion

Von BZ-Redaktion

Do, 17. November 2016

Waldkirch

Michael Stoltenburg ist neuer Vorsitzender der Waldkircher SPD.

WALDKIRCH (BZ). Michael Stoltenburg ist neuer Vorsitzender der SPD Waldkirch. Er löst Susanne Tröndle ab, die nicht mehr kandidiert hatte. Sie ist zukünftig stellvertretende Vorsitzende. Die Mitglieder wählten als weiteren stellvertretenden Vorsitzenden den Auszubildenden Dominik Capece. Monika Capece ist weiterhin für die Kasse zuständig, Schriftführerin ist Bettina Wisser. Pressereferent ist Armin Welteroth, der, ebenso wie Michael Stoltenburg, nach einigen Jahren kommunalpolitischer Abstinenz seine Erfahrung wieder in die Arbeit der SPD einbringen wird. Beisitzer sind der ehemalige Landtagsabgeordnete Christoph Bayer, der auch die Mitglieder in Gutach vertritt, Luigi Bellina, Sebastian Lorenz, Bettina Neubert, Georg Neubert, Jolande Drescher sowie der bisherige stellvertretende Vorsitzende Dominik Weber.

Susanne Tröndle wies in ihrem Rechenschaftsbericht auf die zahlreichen Aktivitäten in den letzten beiden Jahren, insbesondere zu erneuerbaren Energien, Windkraft und Pflege, und die traditionellen Neujahresempfänge hin. Sie bedankte sich bei den bisherigen Vorstandsmitgliedern für ihre ehrenamtliche Arbeit und ihr Engagement. Die Landtagsabgeordnete und Stadträtin Sabine Wölfle wurde aus dem Vorstand ebenso verabschiedet wie die bisherige Pressereferentin Stefanie Sigmund.

Susanne Tröndle konnte fünf Neumitgliedern das Parteibuch überreichen. Es sei erfreulich, dass in den letzten Jahren die Mitgliederzahl im Ortsverein angestiegen ist. Dies mache deutlich, dass die SPD attraktiv sei, insbesondere die Arbeit vor Ort honoriert werde. Gewählt wurden auch die Kreisdelegierten sowie die Delegierten für die Nominierungskonferenz zur Bundestagswahl. In den nächsten Monaten werden insbesondere die Vorbereitung und die Aktivitäten zur Bundestagswahl ein Schwerpunkt sein. Die SPD müsse in der Regierungsverantwortung bleiben, um soziale Gerechtigkeit und Kontinuität zu gewährleisten. Die neu gewählte Generalsekretärin der SPD in Baden-Württemberg, Luisa Boos, hob in ihren Grußworten an die Mitglieder darauf ab, dass eine breite Parteibasis wichtig ist, um künftig wieder politische Ideen von unten nach oben zu transportieren. Nur so könnten die Parteien zur politischen Willensbildung beitragen.

Stoltenburg stellte abschließend heraus, dass er sich auf die zukünftige Arbeit freue, auf Teamarbeit setzt und die gute Arbeit weiterführen möchte.